BERUF BERUF

Quereinsteiger willkommen: Deutschland sucht dringend Lehrer!

Lehrermangel - Quereinsteiger als Alternative
Lehrermangel - Quereinsteiger als Alternative So viele Lehrer fehlen in Deutschland 00:02:24
00:00 | 00:02:24

Zu viel Unterrichtsausfall an deutschen Schulen

Lehrermangel ist ein großes Problem in Deutschland, denn pro Woche fallen circa eine Million Schulstunden aus. Dabei ist Lehrer ein sicherer Beruf, in den man auch ohne Studium kommt. Was Sie über den Quereinstieg wissen sollten, erfahren Sie hier und im Video.

Quereinsteiger sollen Lehrermangel ausgleichen

Die Bundesländer und Schulformen sind zwar unterschiedlich stark vom Lehrermangel betroffen, doch mehr als 3.300 Lehrerstellen bleiben unbesetzt. Ohne Quer- oder Seiteneinsteiger würde an vielen Schulen deutschlandweit eine große Personallücke klaffen.

In Nordrhein-Westfalen sind zuletzt 543 Menschen aus ihrem Beruf ausgestiegen, um Lehrer zu werden. In Berlin waren es sogar 1.230 und in Sachsen 720.

Lehrer werden ohne Lehramtsstudium? Das geht

Wer Lehrer werden will, ist in der Regel nach sieben Jahren fertig ausgebildet. Eigentlich zu spät, um die aktuelle Lücke zu schließen. Denn es werden händeringend Fachkräfte aus den verschiedensten Branchen gesucht.

Als Quereinsteiger bezeichnet man diejenigen, die zwar kein Lehramt studiert, aber trotzdem ein Referendariat absolviert haben. Wer weder ein Lehramtsstudium noch ein Referendariat vorweisen kann, gilt dagegen als Seiteneinsteiger.

Die Zulassungsvoraussetzungen zum Lehrerberuf ohne Lehramtsabschluss sind je nach Bundesland sehr unterschiedlich. Katrin Göring-Eckardt von den Grünen fordert deshalb eine komplette Aufhebung des Kooperationsverbots zwischen Bund und Ländern, um eine gemeinsame Bildungspolitik einfacher zu gestalten.

Ein Quereinstieg ist möglich, wenn der Bedarf an Lehrern mit regulär ausgebildeten Lehrkräften nicht gedeckt werden kann. Es sind aber nicht alle Schulformen und auch nicht alle Fächer davon betroffen.

Anzeige