LEBEN LEBEN

Psychotests bei Facebook: Für Kinder oft nicht geeignet

Für Kinder sind Psycho- und Diät-Tests ungeeignet

Bin ich schön? Bin ich eine gute Mutter? Welche Haarfarbe steht mir am besten? Die Zahl der Tests im Internet, die vorgeben, eine Antwort auf diese und 1.000 weitere Fragen zu geben, schwillt von Tag zu Tag an. Und nur die wenigsten dieser Tests sind auch nur ansatzweise wissenschaftlich fundiert.

Dennoch werden die Tests von einer wachsenden Zahl von Menschen gerne gemacht: ‚Zehn oder zwölf Klicks, und schon weiß ich mehr über mich‘ könnte das Motto sein. Manch einer entwickelt eine regelrechte Sucht nach Psycho-Tests. Wobei die allermeisten Menschen durchaus wissen, dass diese Tests nicht zu ernst genommen werden dürfen. Sie sind für sie aber ein netter Zeitvertreib.

Anders aber Kinder: Den Kleinen fehlt die Erfahrung, die für einen distanzierten Umgang mit diesen Tests notwendig wäre. Oft genug nehmen sie die Testergebnisse eins zu ein für bare Münze. Psychologen sehen darin ein ernstes Problem: So könnten Kinder frühzeitig zum Beispiel eine Essstörung entwickeln oder eine andere psychische Erkrankung. Aus diesem Grunde sind Diät- und Persönlichkeits-Tests aus Sicht von Psychologen für Kinder unter 13 Jahren tabu. Eltern sollten mit ihren Kindern über das Problem sprechen.

Hintergrund dafür, dass es einen Boom der Tests gibt, ist das Marketing. Es geht den Promotern, die Tests über Facebook, Twitter und Instagramm verbreiten, vor allen Dingen darum, Menschen auf ihre Seiten zu locken. Auf diesen Seiten sind Werbemittel eingebunden. Wer also auf einer Test-Seite ist, sieht gleichzeitig auch Werbung an. Und das wird bezahlt. Je mehr Klicks auf den Seiten landen, desto mehr verdient der Test-Betreiber.

Anzeige