Produkte vom Discounter getestet

Produkte vom Discounter getestet
© dpa, A3250 Oliver Berg

Kaffee, Spaghetti, Butter - alles sehr gut

Deutschland spart. Vor allem bei Lebensmitteln ist das eine leichte Sache: Discounter wie Lidl, Penny und Aldi machen es möglich. Ob billig aber auch taugt, ist eine andere Frage. Öko-Test hat Grundnahrungsmittel getestet – mit einem erfreulichen Ergebnis.

Öko-Test hat die Hausmarken von Lidl, Netto, Aldi Nord, Aldi Süd, Penny und Norma bei verschiedenen Grundnahrungsmitteln wie Butter, Spinat, Mehl, Kaffee und Brot auf Schadstoffe getestet.

Ergebnis kann sich sehen lassen

Produkte vom Discounter getestet
© dpa, Fredrik v.Erichsen

Ergebnis: Öko-Test attestiert den Grundnahrungsmitteln aus den Discountern größtenteils eine 'sehr gute' Qualität. An rund zwei Drittel der 77 getesteten Lebensmittel gab es nichts auszusetzen. Elf Produkte wiesen kleine Mängel auf und bekamen ein 'gut’. Es gab zweimal 'ausreichend’. Diese Note gab es für den Rahmspinat 'Gartenkrone’, erhältlich bei Aldi Süd. Hier war der Nitrat-, und der Cadmiumwert erhöht. Und auch das Premium Sonnenblumenöl von Netto, bei dem ein erhöhter Wert an sogenannten Polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) festgestellt wurde, erhielt ein ‚ausreichend’.

Durchgehend 'sehr gut' waren Kaffee, Spaghetti, passierte Tomaten, Butter, Gouda und Salz. Es gibt auch nur sehr gute und gute Naturjoghurts. Dabei wurde auch der niedrige Gehalt an Omega-3-Fettsäuren berücksichtigt. Denn dieser spricht dafür, dass die Kühe viel Kraftfutter bekommen, aber nur selten Grünfutter gesehen haben.

Bei dem Sonnenblumenöl wird darauf hingewiesen, dass es mittlerweile Testergebnisse gibt, die zeigen, das Raps- und Olivenöle für die Gesundheit wesentlich günstiger sind. Sie enthalten nämlich mehr Ölsäure, die das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern kann. Und obwohl laut Etikett, die Sonnenblumenöle zum Braten verwendet werden können, sind sie tatsächlich für hohe Temperaturen weniger geeignet.

Anzeige