FAMILIE FAMILIE

Probleme in der Kita: Harter Zoff zwischen Eltern und Erziehern

Erzieher und Eltern zoffen sich - am Ende zahlen die Kleinen drauf

Kitas werfen Kinder raus, Eltern beschweren sich aufgebracht wegen irgendwelcher Kleinigkeiten - es gibt immer mehr Zoff in deutschen Tageseinrichtungen. In einer Kita dürfen Kinder bestimmte Klamotten nicht tragen, weil die Erzieher sie nicht politisch korrekt finden. Anderswo nerven Eltern mit ständigen Kontrollanrufen.

Es klingt unglaublich: Kinder dürfen nicht im Mickey-Mouse-Shirt in die Kita kommen, weil man keinen Einfluss von Medien will. Und die Lieblingspuppe muss auch zu Hause bleiben. Offenbar müssen sich Eltern heutzutage so einiges von ihren Kitas gefallen lassen, bis hin zur Kündigung.

Aber nicht nur auf Seiten der Kitas läuft einiges schief: Auf der anderen Seite der Medaille stehen die Erzieher und müssen sich so manche Unverschämtheit der Eltern anhören. Viele Eltern sind echte Nervensägen, weil sie viel zu hohe Ansprüche an die Erziehung ihrer Kleinen haben. "Dann gibt es natürlich auch Anrufe zwischendurch: hat mein Kind schon gegessen, hat mein Kind schon getrunken und kann ich mein Kind mal sprechen... Das geht einem dann schon auch auf die Nerven, wenn man sich um die Kinder kümmern muss und dann die Eltern auf der Matte stehen hat", so Erzieher Florian Heller.

In mehreren Bundesländern sind inzwischen Elternbeiräte Pflicht. Hier lässt sich ein Streit zwischen Kita und Eltern auch mal schlichten. Denn der ständige Zoff geht vor allem auf Kosten der Kleinen.

Anzeige