Private Parkplatzanbieter am Flughafen: Gefährlicher Betrug mit Urlauber-Autos

So wird mit Autos von Urlaubern betrogen

Würden Sie Ihr Auto irgendwo abstellen und den Schlüssel auf dem Vorderreifen ablegen? Eigentlich ist das unvorstellbar, aber genau das passiert in Düsseldorf am Flughafen massenhaft. Betroffen sind Autos, die Urlauber privaten Parkplatzanbietern anvertrauen. Sie glauben, ihr Fahrzeug wäre während der Urlaubszeit sicher deponiert. Doch der Schein trügt, wie ein RTL-Reporter nun aufgedeckte. Denn statt die Autos zu bewachen, stellen die dubiosen Firmen die Autos an unmöglichen Orten ab - der Schlüssel liegt da sichtbar auf dem Reifen - und riskieren eine Abschleppung oder einen Diebstahl. Teilweise nutzen sie die fremden Fahrzeuge für eigene Zwecke, indem sie sie zu Mietfahrzeugen umfunktionieren und als Shuttles missbrauchen.

Mit versteckter Kamera und Peilsender ausgerüstet hatte auch Reporter Sascha Winkel seinen Wagen abgegeben. Und deckte so den Skandal auf, da er schon länger Betrug witterte. Genau das ist schon Wolfgang Kersten passiert. Er dachte sich nichts dabei, als er letztes Jahr sein Auto bei einem solchen Flughafen-externen Anbieter abgegeben hatte. Er freut sich auf drei Wochen Türkei. Doch schon nach acht Tagen ruft ihn aber die Polizei an, weil mit seinem Auto ein Unfall gebaut worden war! Die Bilanz des Crashs vor einem Jahr: 25.000 Euro Schaden. Eine Entschuldigung? Geld? Bis heute Fehlanzeige. Die Sache wird im Herbst vor Gericht verhandelt.

Das Schicksal von Wolfgang Kersten ist bei weitem kein Einzelfall, wie die Polizei Düsseldorf erklärt. Hier ermittelt sogar ein eigens für diese Fälle eingerichtetes Kriminalkommissariat. 300 Anzeigen gibt es - vom Diebstahl, Betrug, bis hin zum kompletten Auto-Klau ist alles dabei.

Reporter Sascha Winkel hat über das Autokennzeichen Halter von Wagen ausfindig gemacht, die zurzeit in Gefahr sind - und sie im Urlaub besucht. Schauen Sie sich im Video an, wie diese auf die Entdeckung des Reporters reagieren.

Anzeige