WOHLFÜHLEN WOHLFÜHLEN

Primal Eating: Das steckt hinter dem neuen Diät-Trend

Steinzeiternährung ist für Kinder nicht geeignet
Steinzeiternährung ist für Kinder nicht geeignet Paleo ist für die Kleinen gefährlich 00:00:25
00:00 | 00:00:25

Video: Steinzeiternährung ist für Kinder nicht geeignet

Und schon wieder hat es ein neuer Ernährungstrend auf unsere Teller geschafft: das sogenannte Primal Eating. Was hinter diesem Diät-Trend steckt und ob Sie damit tatsächlich ein paar Pfunde abnehmen können, erfahren Sie hier.

Wollen wir ein paar Pfunde abnehmen, ist regelmäßiger Sport schon mal ein sehr guter Ansatz. Doch auch eine Ernährungsumstellung kann begleitend zu Workouts die Pfunde zum Schmelzen bringen. Die Diät ‚Primal Eating‘ sieht eine ganz besondere Umstellung der Ernährung vor:

Die Idee hinter Primal Eating

Begründer von Primal Eating ist der ehemalige amerikanische Triathlet Mark Sisson. Sein Diätkonzept basiert auf dem simplen Gedanken, ausschließlich Lebensmittel zu sich zu nehmen, die so natürlich wie möglich belassen wurden – so wie sie unsere steinzeitlichen Vorfahren konsumiert haben. Sprich: Es wird auf Zucker, Geschmacksverstärkern, Farbstoffen und Co verzichtet, die mitunter in rauen Mengen in Fertigprodukten und Fastfood-Gerichten verwendet werden.

Welche Zutaten sind erlaubt?

Eiweiß gehört zu jedem Gericht beim Primal Eating. Wenn Sie Fisch, Fleisch oder Eier kaufen, sollten Sie darauf achten, auf keinen Fall Fisch aus der Zucht, abgepacktes Fleisch vom Supermarkt oder Eier aus Käfighaltung zu kaufen. Im Sinne des Primal Eating sind hochwertige Produkte aus artgerechter Tierhaltung.

Sofern sie nicht zu viel Zucker enthalten, gehören zu den klassischen Gerichten noch diverse Gemüsesorten sowie Obst. Zum Kochen verwenden Sie am besten Butter, Oliven- oder Kokosöl. Auch tierische und pflanzliche Fette sind Teil des Ernährungskonzepts.

Wenn Sie Kohlenhydrate in das Gericht aufnehmen wollen, sollen Sie diese laut Primal Eating vorher einzuweichen. So könne man die meisten Nährstoffe daraus aufnehmen. Auch Milchprodukte sind erlaubt, sofern sie direkt vom Erzeugern stammen. Hier empfiehlt es sich in jedem Fall, die Milch vor Verwendung auf mindestens 70 Grad zu erhitzen, um eventuelle Mikroorganismen abzutöten.

Probiotische Lebensmittel vervollständigen das Primal Eating, denn sie sorgen dafür, dass unser Darm die Nahrung gut verdauen kann.

Welche Gerichte eignen sich?

Welche Gerichte Sie mit Primal Eating kochen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Wichtig ist nur, dass Sie wenig Kohlenhydrate benutzen und dass die verwendeten Zutaten frei von Zusatzstoffe sind sowie nur wenig Zucker enthalten.

Kann ich mit Primal Eating abnehmen?

Wer regelmäßig Sport treibt, kann seinen Körper wunderbar unterstützend mit Primal Eating in Form bringen. Die Eiweiße fördern den Muskelaufbau, dadurch verbrennt der Körper wiederrum mehr Fett und schon schmelzen die Pfunde.

Tatsächlich ist die Idee, sich wie die Vorfahren zu ernähren, nicht neu: Die Paleo-Diät funktioniert ganz ähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass beim Primal Eating nicht auf Milchprodukte verzichtet werden muss. Im Großen und Ganzen ein sinnvolles Ernährungskonzept, das uns dazu bewegt, bewusster mit Lebensmittel umzugehen und uns ausgewogener zu ernähren.

Video: Das macht die Paleo-Diät so effektiv

Wir machen den Diät-Check: Woher kommt die Paleo-Diät, wieso ist sie so beliebt und wie funktioniert die steinzeitliche Ernährung? Im Video erfahren Sie alles, was Sie über Paleo wissen müssen.

Das macht die Paleo-Diät so effektiv
Das macht die Paleo-Diät so effektiv Viel Gemüse und hochwertiges Fleisch 00:01:48
00:00 | 00:01:48
Monique bricht sich beim Niesen das Genick!
Monique bricht sich beim Niesen das Genick! Halswirbel gebrochen 00:00:48
00:00 | 00:00:48

Sie interessieren sich für noch weitere Beiträge aus dem Bereich Wohlfühlen und Gesundheit? Dann klicken Sie sich doch einfach mal durch unsere Video-Playlist und stöbern ein wenig!

Anzeige