'Pray for Chad Carr' - Für den Tumor-Jungen wir ein Weihnachtswunder wahr

Für Chad Carr wird ein Weihnachtswunder wahr.
Weihnachtswunder: Chads Tumor schrumpft.

Chads Tumor schrumpft um 90 Prozent

Nur wenige Tage vor seinem vierten Geburtstag im September bekommt der kleine Chad eine schreckliche Diagnose: Ärzte entdecken einen Hirntumor, geben dem Jungen nur noch maximal ein Jahr zu Leben. Doch rechtzeitig zu Weihnachten erfährt er ein wahres Wunder.

In einem Krankenhaus in Michigan wird der kleine Chad Carr mit einer Strahlentherapie behandelt. Trotz der nahezu aussichtslosen Prognose gibt seine Familie die Hoffnung nicht auf, kämpft für den Jungen. Im Netz gründen sie eine Spendenseite und die Facebook-Seite 'Pray for Chad Carr', auf der sie um Unterstützung bitten.

Am ersten Dezember dann nimmt das Schicksal des kleinen Chads eine Wendung - und Familie Carr erhält die wohl großartigste Nachricht ihres Lebens: Der Tumor in Chads Kopf ist um 90 Prozent geschrumpft! "Als wir das Behandlungszimmer betraten, strahlten die Ärzte von einem Ohr zum anderen", erinnert sich Mutter Tammi Carr im US-Magazin 'Today'.

Mutter: "Wir danken euch allen für eure Gebete."

Chads Eltern wissen, dass sie vieles davon auch der Unterstützung und dem Zuspruch der Menschen auf ihren Seiten zu verdanken haben. "Wir danken euch allen für eure Gebete. Wir wissen jetzt, dass sie unglaublich viel bewirkt haben", schreiben Tammi und Jason Carr auf ihrer Facebook-Seite.

Doch noch sind die Carrs nicht am Ziel: Chad soll nun im Januar in einer der besten Krebskliniken der Welt, dem Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York, behandelt werden, damit auch die verbleibenden 10 Prozent des Tumors verschwinden. Mutter Tammi bittet bei Facebook deshalb noch einmal um die mentale Unterstützung und Hilfe der Menschen. Vor Chad liegt noch ein harter Kampf, aber er kämpft ihn nicht alleine.

Anzeige