VERBRAUCHERTESTS VERBRAUCHERTESTS

Post verweigert Eltern Paket für Achtjährigen – weil der keine Vollmacht ausfüllte

Post verweigert Jungen Nikolaus-Paket
Post verweigert Jungen Nikolaus-Paket - weil Moritz keine Vollmacht schrieb.

Paket abholen – worauf Sie achten müssen!

Wir hätten gerne eine Vollmacht Ihres Sohnes! Als die Eltern des kleinen Moritz am Nikolaus-Tag ein Päckchen für den Jungen bei der DHL-Stelle abholen wollen, werden Sie genau dazu aufgefordert. Michael Conrad und seine Frau sind entsetzt - ihr Sohn ist doch gerade mal acht Jahre alt.

Aber der Reihe nach: Moritz' Patentante schickt jedes Jahr zu Nikolaus ein Geschenk. Dieses Mal ist aber niemand da bei den Conrads, als der Paketbote klingelt. Also landet diese Karte im Briefkasten. Als Moritz' Mutter das Paket bei der Post abholen will, bekommt sie nicht das Nikolaus-Geschenk sondern eine Abfuhr.

Denn am Schalter will der Postangestellte entweder das Kind oder eine Vollmacht des Kindes sehen. Mit diesem Wissen gehen die Eltern später noch einmal zur Post – dieses Mal mit Moritz, doch wieder heißt es: Ohne Vollmacht und Unterschrift, kein Nikolauspaket!

Doch ist das überhaupt rechtens? Ja, ist es! Tatsächlich müssen Eltern eine Vollmacht oder die Geburtsurkunde vom eigenen Kind dabei haben, wenn sie dessen Pakete bei der Post abholen. Kommt das Kind mit den Eltern zusammen zum Schalter, dann ist eigentlich alles ganz einfach, bestätigt Rainer Ernzer, Sprecher der Deutschen Post: „Weil die Eltern in dem Moment, in dem das Kind dabei ist, die Funktion der Erziehungsberechtigten erfüllen, kann das Paket ausgehändigt werden.“

Vier Tage nach Nikolaus hat dann auch Moritz sein Paket bekommen – weil es seine Eltern einfach nochmal zustellen haben lassen. Denn auch an der eigenen Haustür brauchen Eltern keine Vollmacht, um Pakete für die Kinder anzunehmen.

Generell sollten Sie darauf achten, dass Pakete, die an eine andere Person adressiert sind, beispielsweise an Ihren Mann, Ihre Frau, Ihre Mutter etc., nur mit einer Vollmacht durch den Paketempfänger abgeholt werden dürfen. Zudem muss der/die Abholer seinen Personalausweis dabei haben. Wurde das Paket auch sieben Werktage nach der Zustellung nicht abgeholt, wird es zurückgeschickt.

Bei Kindern unter sieben Jahren darf es nach deutschem Recht keine Probleme bei der Paketabholung durch die Eltern geben. Denn diese Kinder sind hierzulande geschäftsunfähig und haben kein Recht, Willenserklärungen rechtskräftig zu tätigen oder selbständig Rechtsgeschäfte abzuschließen. Vielmehr agieren sie dann als "Bote" und übermitteln die Willenserklärung der Eltern - generell sind die Erziehungsberechtigten aber als Vormund entscheidungsbefugt.

Tipp: In Postfilialen gibt es kleine Vollmachtsvorlagen im handlichen EC-Kartenformat, die man zum Beispiel für sich und den Partner ausfüllen und so immer dabei haben kann. Einfach am Schalter nachfragen!

Anzeige