BEAUTY BEAUTY

Poren verfeinern: Was taugen Gesichtsreingungsbürste und Microfasertuch?

Welche Technik verfeinert die Poren wirklich?
Welche Technik verfeinert die Poren wirklich? Gesichtsbürste, Microfasertuch und Co. im Test 00:05:32
00:00 | 00:05:32

Welche Produkte verfeinern die Poren wirklich?

Strahlend schöne Haut - das versprechen zig verschiedene Produkte zur Gesichtsreinigung. Doch welche halten dies tatsächlich? Wir haben herkömmliche Reinigungsmilch, neuartige Microfasertücher und eine elektrische Gesichtsreinigungsbürste mal genauer unter die Lupe genommen. Welches Produkt kann wirklich überzeugen?

Variante 1: Reinigungsmilch

Eine herkömliche Reinigungsmilch soll Make-up schonend und einfach entfernen. Überzeugen kann das Produkt am Ende weder Testerin noch Expertin. "Ich war jetzt nicht so zufrieden, ich hab keinen Unterschied gemerkt. Das zeigen auch die Bilder. Hier kann man nicht von einer porentiefen Reinigung sprechen. Man sieht, dass die Haut genau so unrein ist wie vor einer Woche", erklärt Dermatologin Dr. Janina Hasert.

Variante 2: Microfastertücher

Nur mit ein bisschen Wasser sollen Microfasertücher Make-up besonders gut entfernen. Sechs Stück kosten neun Euro. Ein Microfasertuch ist mehrfach verwendbar und wird bei einer 60-Grad-Wäsche perfekt sauber. Die Tücher sollen Make-up ganz OHNE Reinigungsmittel entfernen. Und das funktioniert zur Überraschung unserer Testperson tatsächlich. Auch die Expertin ist zufrieden: "Man sieht hier sehr schön, ein klareres Hautbild. Ich würde auf jeden Fall von einer guten, auch porentiefen Reinigung ausgehen. Auch die Rötungen sind blasser im Vergleich zu der Voraufnahme. Dies führe ich darauf zurück , dass die Hautschüppchen gut entfernt worden sind."

Wer ist wohl der Sieger des Tests?

Variante 3: Elektrische Gesichtsreinigungsbürste

Die elektrische Gesichtsbürste kostet etwa 50 Euro und soll bis zu sechs Mal gründlicher Make-up entfernen als andere Methoden - und das in nur einer Minute! Zusätzlich zu Bürste benötigt man eine herkömmliche Reinigungslotion, die man mit kreisenden Bewegungen in die Haut einmassiert. Nach einer Woche schaut sich Dr. Hasert die Haut unserer Testerin genauer an. "Hier sieht man sehr schön eine deutliche Verbesserung, eine Verfeinerung, Verkleinerung der Poren im Gegensatz hierzu. Man kann von einer porentiefen Reinigung au jedenfall sprechen. Nach nur einer Woche Therapie ist das ein gutes Ergebnis", lautet ihr Urteil.

Fazit: Das spezielle Microfasertuch und auch die Bürste sind klare Sieger in unserem Test. Denn beide Methoden haben porentief gereinigt und sorgten schon nach einer Woche für strahlend schöne Haut.

Anzeige