FRISUREN FRISUREN

Pony-Extensions: Frisurentrend zum Anclipsen

Pony-Extensions sind der neueste Trend

Seit Jahren ist der Pony immer mal wieder in Mode. Damit man den modischen Schnitt ausprobieren kann, ohne gleich die Schere zu zücken, gibt es jetzt tolle Pony-Extensions. Was der frisurentrend zum Anclipsen wirklich taugt, haben wir getestet.

Ob Heidi Klum oder Jenifer Lopez – viele Stars tragen Pony, denn "vorne kurz" ist voll im Trend. Doch nicht jede Frau wagt das Frisuren-Experiment: Den einen ist der Schnitt zu gewagt, die anderen haben Angst vor stundenlangem Föhnen und Stylen. Hairstylist Tom Herrmann ist der Meinung, dass der Pony nicht jeder Frau steht. Umso besser, dass es jetzt auch die Variante mit dem Clip gibt. Einfach die Haarteile im eigenen Haar befestigen und fertig – oder nicht? Vier Frauen wagen für uns den Test.

Testerin Debora hat ein ovales Gesicht. Mit dieser Form kann man nahezu jede Pony-Variante tragen, weiß der Hairstylist. Sie entscheidet sich für eine glatte, gerade Variante und ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Dileks Gesicht ist eher kantig. Bei ihr rät Tom zu einem schrägen Pony, denn der zaubert weichere Konturen. Die Extension wird dafür schräg im Haar befestigt. Et voilà – auch sie ist mit dem Ergebnis glücklich.

Lisa hat ein schräges Gesicht und zudem einen Wirbel am Haaransatz. Hier empfiehlt der Stylist, die modische Pony-Frisur ganz zu meiden. Und auch Lisa mag sich mit den Extensions nicht.

Zu guter Letzt testet Vici die Extensions. Sie hat ein eher schmales Gesicht und trägt bereits einen voluminösen Pony. Hairstylist Tom Herrmann nimmt hier mit langen Extensions an den Seiten etwas Fülle aus dem Pony. Mit dem Ergebnis ist die Testerin zufrieden.

Die Haarteile gibt es im Internet schon ab 100 Euro. Wer also Angst vor dem endgültigen Schnitt beim Friseur hat, der kann den Pony-Trend mit diesen Extensions erstmal testen.

Anzeige