GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Pollenflug beginnt immer früher und dauert länger

Längere Blühperioden: Allergiesaison setzt früher ein

Allergiker haben es wohl schon gemerkt: Der Pollenflug ist in vollem Gang. Durch den sehr früh einsetzenden Frühling fliegen die fiesen Pollen noch eher und länger als die Jahre zuvor. Darum raten Mediziner dazu, schon frühzeitig die Medikation hochzufahren, schreibt die "Ärzte Zeitung".

Der Pollenflug beginnt bei frühlingshaften Temperaturen
Die ersten Pollen fliegen bereits - Allergiker sind gewarnt. © Frank - Fotolia

Schon im Januar flogen die ersten Pollen von Hasel und Erle, nun folgen die Pollen der Birken. Wenn die Temperaturen steigen, fliegen auch mehr Pollen. Neuartige Allergene wie die Pollen des beifußblättrigen Traubenkrauts machen es Allergikern um so schwerer, mit der Allergie umzugehen. Begünstigt wird das Triefen der Nase und Tränen der Augen durch das sich verändernde Klima. Denn umso länger die Pflanzen blühen, desto mehr verlagert sich die Allergiesaison nach vorn und dauert länger an.

Geändert hat sich auch der Zeitpunkt der ersten Allergie-Symptome. Wurden Allergien gegen Pollen früher im frühen Schulalter festgestellt, entwickeln heute vermehrt Menschen über 60 Jahren die ersten Symptome.

Anzeige