GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Pollen: Woher kommt der gelbe Staub, der Allergien verursacht?

Pollen: Woher kommt der gelbe Staub, der Allergien verursacht?
© dpa, Karl-Josef Hildenbrand

Egal ob Auto, Fahrrad oder Balkon: Alles ist mit einer dicken, gelben Staubschicht überzogen. Doch woher kommt der gelbe Staub, der sich so hartnäckig hält? Handelt es sich einfach um eine massive Polleninvasion?

Bei dem gelben Staub handelt es sich um eine Mischung aus Blütenpollen. "Aufgrund einer besonderen Abfolge von kalten und warmen Tagen, die es in manchen Jahren gibt, blühen etliche Pflanzen zur gleichen Zeit. Verantwortlich für die große Menge Blütenstaub sind vor allem Birke, Fichte und Raps. Der Raps bringt die gelbe Farbe in den Staub", sagt Karl-Heinz Nottrodt, Diplom-Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes in Essen. Die Pollen stammen aber überwiegend von den Fichten, deren Blüte in manchen Jahren extrem ist.

Birken, Fichten und Raps sind schuld!

Warum gibt es so viel Staub?

Es ist aber nicht nur der Fakt, dass sehr viele Pflanzen gleichzeitig blühen. Auch die Luft spielt eine Rolle. "Zudem haben wir einen sehr trockenen Wind aus Osten. Der ist nicht nur für die sommerlichen Temperaturen verantwortlich, sondern treibt den Staub aus Russland, Polen und Ostdeutschland bis zu uns", ergänzt Nottrodt.

Doch der gelbe Blütenstaub treibt nicht nur Hausfrauen, Auto- und Radfahrer in den Wahnsinn, sondern vor allem Allergiker. Denn die Pollen reizen die Augen und Atemwege von Heuschnupfengeplagten. So leiden viele Allergiker verstärkt unter den klassischen Allergie-Symptomen wie juckenden Augen, laufender Nase und Atemwegsproblemen wie Asthma. Allergiker sollten daher möglichst oft die Wohnung saugen. Auch regelmäßiges Lüften ist gut und wichtig: Stadtbewohner sollten morgens früh, Landbewohner eher abends die Fenster und Türen aufreißen. Für Nicht-Allergiker hat der gelbe Staub aber keine gesundheitlichen Folgen.

Wann verschwindet der Staub endlich wieder?

Laut dem Pollenflugkalender blühen Raps und Birke noch bis Ende Mai, die Fichte sogar noch bis Mitte bis Ende Juni. Ein bisschen müssen wir bei solch einem Ereignis durchhalten. Vier bis sieben Wochen kann das - wenn es dumm läuft - insgesamt dauern. Abgekürzt wird diese Leidenszeit für Allergiker durch Regen, der die Pollen aus der Luft und von den Blüten wäscht.

Anzeige