Polizei warnt: Immer mehr Diebe lauern vor Kitas

Vorsicht vor den KiTa-Dieben
Vorsicht vor den KiTa-Dieben So können Sie sich schützen 00:01:58
00:00 | 00:01:58

So schützen Sie sich vor Einbrüchen in Autos

Es geht rasend schnell: Ein gezielter Hammerschlag und schon ist die Tasche vom Beifahrersitz weg - mitsamt allen Papieren und Scheckkarten. Immer öfter lauern Diebe inzwischen gezielt vor Kitas. Denn die Eltern, die nur kurz ihr Kind wegbringen wollen, sind oft in Eile und lassen dann alle Wertsachen im Auto. Wer rechnet schon mit einem so dreisten Diebstahl?

Doch der Auto-Blitzraub vor der Kita ist längst leidvolle Realität. Bundesweit registriert die Polizei zurzeit eine massive Zunahme von Einbrüchen in Autos vor Kindergärten. So stark, dass vielerorts bereits Sonderkommissionen eingerichtet wurden. Trotzdem ist die Aufklärungsrate bisher erschreckend gering.

Einziger Schutz vor Kita-Dieben: Keine Wertsachen im Auto lassen

Die Masche der Kita-Diebe: Nach dem Raub flüchten die Ganoven sofort in die nächste Bank und plündern das Konto - noch bevor die EC-Karte gesperrt werden kann. Oftmals finden die Kita-Diebe sogar die persönlichen Geheimnummern in den geklauten Papieren. Und auch die Bilder der Überwachungskameras können nicht helfen. Nur selten gelingt es, die Täter zu identifizieren.

Besonders dramatisch: Bei einem Auto-Einbruch in Sachsen-Anhalt saß die siebenjährige Emily noch auf dem Rücksitz, als der Täter die Scheibe zertrümmerte. Ein Riesenschock für sie und ihre Mutter! um sich zu schützen, rät die Polizei: Das Auto ist kein Tresor – lassen Sie Wertgegenstände und Kinder nicht alleine im Fahrzeug.

Anzeige