MODE MODE

Plus-Size-Mode für große Größen auf der 'Curvy is Sexy' in Berlin

Fashion, High Heels und Schokolade

An vielen Ständen stehen Schokolade, Bonbons oder Pralinen für die Messe-Besucher bereit: Was, Süßigkeiten auf einer Mode-Messe? Ja, denn diese Messe ist anders als die anderen: Auf der 'Curvy is sexy' gibt es nur Mode im Plus-Size-Bereich. Ein stetig wachsender Markt, und das Interesse an großen Größen ist nun auch bei den Einkäufern angekommen: Neben Deutsch höre ich Russisch, Französisch, Italienisch und Englisch. Na endlich!

'Curvy is Sexy': Messe für große Größen
Auf der 'Curvy is sexy' in Berlin kommen Frauen mit Übergrößen voll auf ihre Kosten.

Im Rahmen der Fashion-Week in Berlin findet die 'Curvy is sexy' zum zweiten Mal statt: "Ich kann mit Stolz sagen, dass wir hier bei den Ausstellern das 'Who is who' der Plus-Size-Szene präsentieren können. Wir haben italienische Firmen hier, holländische, dänische, das ist wirklich breit gestreut", so Messeleitung Tanja Helgert.

Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie sind ein Kind und dürfen nach Herzenslust im Süßwarenladen naschen: So ähnlich fühlt sich Frau mit Übergröße, wenn sie die Räume der 'Curvy is sexy'-Messe betritt. Coole Outfits, tolle Stoffe, raffinierte Schnitte, wohin das Auge blickt. Und das alles zum ersten Mal auf einem Fleck und in der passenden Größe! Hier wird man ganz easy im Handumdrehen zur Shopping Queen.

Laut einer Studie trägt in Deutschland mittlerweile jede dritte Frau Größe 42 und mehr. Trotzdem haben die Designer diesen Markt lange etwas stiefmütterlich behandelt. Doch mittlerweile nehmen auch die Designer den Plus-Size-Bereich in ihr Portfolio auf. Und so wundert es nicht, dass auch Anja Gockel auf dieser Messe mit einem eigenen Stand vertreten ist. Daneben stellen natürlich auch auch klassische Marken wie Ulla Popken, Via Appia, S. Oliver oder Samoon ihre Mode aus. Aber auch nicht so bekannte Label wie Yoek (Holland), Doris Streich (Deutschland), Zizzi (Dänemark), MAT (Griechenland) oder Mar & Nua (Spanien) präsentieren in Berlin ihre Kollektionen für den nächsten Winter.

Style ist keine Frage der Konfektionsgröße

Da gibt es coole Mäntel im Oversize-Look, viele Pailetten und Schwarz, geschmeidige Stoffe, auch viel Buntes, aber absolut keine Teddybärchen, Häschen und Herzchen, sondern Totenköpfe, Peace-Embleme oder Warhol-Anklänge. Im Casual-Bereich finden sich viele Karos, Schotten-, Ethno- und grafische Muster, Punkte und ein paar Blümchen zu Jeans. Es gibt Strick-Kombis, Kunstfell-Westen und kuschelige Woll-Stoffe, gerne in grau, beige oder knallrot. Die Stoffe fühlen sich hochwertig an. Oliver Streich vom Label Doris Streich erklärt: "Unsere Kollektionen haben immer einen hohen Stretch- und Jersey-Anteil. Man soll sich nicht verkleiden, sondern darf authentisch sein und sich wohlfühlen."

Der Mann hat recht: Stylish zu sein ist nun wirklich keine Frage der Konfektionsgröße. Das beweisen zumindest die Besucherinnen und Einkäuferinnen auf der Messe. Viele der anwesenden Damen können mitreden, wenn es um Plus Size geht. Und sie sehen toll aus und tragen modische Outfits. Ein weiterer Schlüssel zum Glück ist wohl das Tragen von High Heels. Auch die üppige Blondine, die im Namen von Ulla Popken Getränke verteilt, trägt hohe Hacken, souverän und schwindelfrei - und ist damit nicht allein.

Die Models Sabrina (23) und Maryam (26) tragen beide Größe 48 und haben meist nicht so viele Probleme, ein Outfit zu finden, das ihnen gefällt. Bezahlen können beide ihre neuen Klamotten jedenfalls locker mit ihrer Model-Gage, Sabrina kann mittlerweile sogar von ihrem Plus-Size-Model-Job leben. Und die kleinen Schoko-Bömbchen auf den Messe-Tischen sorgen weiterhin dafür, dass das auch ganz lange so bleiben wird.

Von Jutta Rogge-Strang

Anzeige