FAMILIE FAMILIE

Piratenparty: Der Kindergeburtstag für echte Kerle

Piratenparty: Eine Schatzsuche gehört dazu.
Bei einer Piratenparty gemeinsam verkleidet auf Schatzsuche! © dpa bildfunk

Kreative Ideen für ihre Piratenparty

Einladung:

Die Einladung können Sie als Flaschenpost gestalten. Dazu nehmen Sie am besten eine leere Weinflasche, die Sie mit etwas Vogelsand füllen. Pergament- oder anderes Papier stecken Sie Teile einer Schatzkarte in jede Einladung, die dann beim Geburtstag vereint werden kann. Pergament oder anderes Papier in etwas Kaffee getaucht und an den Seiten leicht angekokelt sieht ziemlich piratenmäßig aus. Am besten fertigen Sie noch Ersatzteile der Schatzkarte an, damit kein Teil fehlt, falls jemand nicht kommt.

Gestaltung:

Der Raum wird hergerichtet wie ein Piratenschiff oder eine Piratenkaschemme. Flaschen mit Tropfkerzen, Petroliumlaternen oder Marmeladengläser als Windlichter werden zur Beleuchtung der Piratenparty verwendet.

Essen:

Kuchen (z.B. in Form eines Schiffes oder einer Schatztruhe), Hähnchenschenkel, Fischstäbchen, Spaghetti oder Pommes. Lassen Sie die Kinder ruhig einmal ohne Besteck essen. Bügelflaschen mit Getränken füllen und wer Lust und Zeit hat kann dazu noch selbst Etiketten entwerfen. Bei gutem Wetter draußen ein Lagerfeuer anzünden und darüber Stockbrot und Schaschlikspieße braten lassen.

Programm:

Kinder können verkleidet kommen oder auf der Party entsprechend

geschminkt werden. Gehen Sie auf Schatzsuche und zünden bei gutem Wetter ein Lagerfeuer an.

Basteln Sie die Verkleidung für die Piratenparty

Captain Jack Sparrow in Fluch der Karibik
Der wahrscheinlich bekannteste Pirat von allen!

Verkleidung:

Auf alte T-Shirts können Sie mit einem Stoffmalstift einen Totenkopf, ein Schiff oder einen Anker malen. Das T-Shirt können Sie auch noch etwas einreißen oder ausfransen, damit es wilder wirkt. Aus möglichst bunten Stoffresten können Sie Quadrate ausschneiden und diese den Kindern als echte Freibeuterkopftücher umbinden oder Sie benutzen alte Halstücher. Was natürlich nicht fehlen darf, ist die Augenklappe! Dazu schneiden Sie aus Leder oder Filzresten Kreise aus. Dann noch schnell an den Seiten mit einer spitzen Schere kleine Löcher einstechen und ein Gummiband daran befestigen. Außerdem lassen sich mit Kajal oder Faschingsschminke in Windeseile noch Bartstoppeln, Schnauzer und buschige Augenbrauen wachsen. Außerdem sollte sich jeder Pirat einen würdigen Namen für sich selbst ausdenken.

Spiele:

Kerzenschießen: Jeder Pirat erhält eine Wasserpistole und steht hinter einer Linie. Einige Meter entfernt steht für jeden Piraten eine brennende Kerze. Welcher Pirat kann am besten schießen? Wer es schafft, seine Kerze als erstes auszulöschen, hat gewonnen. (Nur unter Aufsicht von Erwachsenen und im Freien durchführen!)

„Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?“: dieses Spiel kennt wahrscheinlich jeder von Ihnen. Es ist bei Kindern meist sehr beliebt und es sollte auf keiner Feier fehlen. Bei diesem Spiel wird ein Kind zum Fischer ernannt. Es werden eine Start- und eine Ziellinie festgelegt. Der Fischer stellt sich hinter die Ziel- und die anderen Kinder hinter die Startlinie. Alle Kinder fragen: „Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?“ Nun muss sich der Fischer eine Angabe ausdenken, z.B. 8 Meter. Die anderen Kinder fragen daraufhin: „Und wie kommen wir darüber?“ Jetzt muss der Fischer wieder ansagen, wie die Kinder auf die andere Seite kommen, z.B. durch Hüpfen, Kriechen, mit großen Sprüngen oder laufen. Dann müssen alle Kinder versuchen, die Ziellinie zu erreichen. Allerdings kommt ihnen der Fischer entgegen und versucht, möglichst viele von ihnen zu fangen. Wenn jemand gefangen ist, muss er in der nächsten Runde mit dem Fischer zusammen fangen. Das geht so lange bis alle Kinder gefangen sind. Wenn Sie den Namen des Spieles einfach in “Käpt‘n, Käpt‘n, wie tief ist das Wasser?” umwandeln, passt es perfekt zu Ihrer Piratenfeier.

Anzeige