TIERE TIERE

Pinscher, Spitz und Schafpudel: Diese Hunderassen sterben aus

Pinscher, Spitz und Schafpudel: Diese Hunderassen sterben aus
Wie bei so vielem bestimmt auch in der Hundezucht die Nachfrage das Angebot. Das führt dazu, dass Hunderassen wie der Pinscher oder der Pudel heute vom Aussterben bedroht sind.

Ob Corgi, Spitz oder Pinscher: Diese Hunderassen sind vom Aussterben bedroht

Die beiden Corgis der Queen, Willow und Holly, gehören sozusagen zum Hochadel der Hunderassen. Doch wenn die beiden königlichen Lieblinge einmal das Zeitliche segnen, wird es eng mit dem Nachschub. Denn Queen Elizabeth hat aus Altersgründen die Zucht aufgegeben. Corgis sind inzwischen vom Aussterben bedroht. Auch in Deutschland gibt es ganz bekannte Hundearten, die bald von der Bildfläche verschwinden könnten.

Generell gilt eine Hunderasse als bedroht, wenn weniger als 300 Welpen pro Jahr im Zuchtbuch eingetragen werden. Dieses Schicksal teilen inzwischen etwa der deutsche Pinscher, der Schafpudel und sogar der Spitz. Wie bei so vielem bestimmt auch in der Hundezucht die Nachfrage das Angebot: Früher dienten diese Hunde als Jagdhunde, Wachhunde oder Hirtenhunde. Heute sind diese Funktionen meist überflüssig. Stattdessen sind Hunde für immer mehr Menschen eine Art Familienersatz. Und dazu eignen sich eben andere Rassen.

Die beliebtesten Rassehunde sind übrigens auf Platz drei der Deutsche Drahthaar, auf Platz zwei der Dackel und ganz vorn der Schäferhund.

Anzeige