Pille und Co.: Wie gefährlich sind Hormone wirklich?

01.02.13 14:20
Pille und Co.: Wie gefährlich sind Hormone wirklich?
Bildquelle: dpa bildfunk
Mehr zu diesem Thema
Testosteron
Testosteron Doping mit Hormonen hat riskante Nebenwirkungen
Östrogen, Testosteron & Co.
Östrogen, Testosteron & Co. Das machen Hormone mit uns
Verhüten mit der Kupferkette
Verhüten mit der Kupferkette Das sind die Vor- und Nachteile
Welcher Sextyp sind Sie?
Welcher Sextyp sind Sie? Machen Sie den Test!

Frauen nehmen Hormone in der Regel zur Verhütung oder aber, um die Wechseljahrs-Beschwerden zu lindern. Immer wieder aber geraten sie in die Schlagzeilen – wie zuletzt die Pille „Diane 35“, die nun in Frankreich verboten ist. Sie soll bei mehreren Frauen eine Thrombose ausgelöst haben, in deren Folge einige Frauen gestorben sind. Dies wirft die Frage auf: Wie gefährlich sind Hormone wirklich?

Hormone sind wichtige Botenstoffe und steuern als solche viele Abläufe und Reaktionen im Körper: Ob Stress, Angst oder Lust: Alle diese Empfindungen werden durch Hormone ausgelöst. Hormone werden beispielsweise im Gehirn (wie das Stresshormon Adrenalin oder das Glückshormon Serotonin), Hypothalamus (wie das Kuschelhormon Oxytocin) oder den Nebennieren (wie die Sexualhormone Testosteron und Östrogen) gebildet. Ein ausgeglichener Hormonhaushalt ist eine entscheidende Voraussetzung für seelisches wie körperliches Wohlbefinden.

Ärzte verschreiben gesunden Frauen Hormone meist zur Schwangerschaftsverhütung oder aber, um Wechseljahrs-Beschwerden wie Hitzewallungen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen zu reduzieren und dem Knochenschwund vorzubeugen.

In Deutschland nehmen etwa 6 Millionen Frauen die Pille. Tatsache ist: Präparate, die Östrogen enthalten, verdoppeln das Risiko für Thrombosen. Das ist allerdings nicht problematisch, da das Thromboserisiko bei gesunden Frauen sehr gering ist. So bekommen pro Jahr statistisch nur 3 von 10.000 Frauen im gebärfähigen Alter zwischen 15 und 49 Jahren eine Venenthrombose. Frauen, in deren Familie es aber schon Thrombose-Fälle gab, sollten keine östrogenhaltigen Verhütungsmittel nehmen.

Die Pille erhöht auch das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko. Dies ist für junge Frauen bis 35 Jahren weitgehend unbedenklich. Bei Frauen, die älter sind als 35 Jahre und auch bei Risikopatienten ist Vorsicht geboten: Wer beispielsweise raucht und in wessen Familie es Fälle von Herzinfarkt oder Schlaganfall gab, sollte dies unbedingt dem Frauenarzt mitteilen – und auf die Pille verzichten. Das gilt auch für Frauen, die stark übergewichtig sind oder aber unter Bluthochdruck leiden. Denn diese Faktoren begünstigen Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zusätzlich.

Immer wieder wird diskutiert, ob und inwieweit die Pille das Brustkrebs-Risiko erhöht. Tatsache ist, dass bislang keine Studie einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Pilleneinnahme und Brustkrebs belegen konnte. Dies liegt auch daran, dass die modernen Antibabypillen den Östrogenspiegel nicht mehr signifikant erhöhen. Gesichert hingegen ist, dass die Pille das Risiko für Eierstock-Krebs reduziert.

Im Laufe des Lebens nimmt die körpereigene Hormonproduktion ab. Bei Frauen verursacht der Östrogenmangel ab einem durchschnittlichen Alter zwischen Mitte 40 und Mitte 50 die typischen Wechseljahrs-Beschwerden: Es kommt zu Hitzewallungen, Schlafstörungen, die Blutfette steigen und damit auch das Risiko für einen Herzinfarkt.

Viele Ärzte verschreiben gegen die Beschwerden Hormonersatzpräparate. Diese erhöhen ebenfalls das Thromboserisiko – und zwar um das Zwei- bis Dreifache. Daher sollten Frauen, die erblich vorbelastet sind, wenn überhaupt nur niedrig dosierte Östrogenpräparate einnehmen. Dazu eignen sich beispielsweise Gele oder Hormonpflaster. Für die Aufnahme über die Haut sind deutlich geringere Hormon-Konzentrationen nötig als bei der Hormonzufuhr über Tabletten. Aber auch hier ist es wichtig, im Vorfeld zu klären, ob es in der eigenen Familie Fälle von Brustkrebs, Gefäßerkrankungen, Lungenembolien und Herz-Kreislauf-Erkrankungen gibt oder gab.

Generell lässt sich sagen, dass eine Hormonersatztherapie nur bei starken Beschwerden und mit möglichst niedrig dosierten Präparaten durchgeführt werden sollte. Sie sollte nach Möglichkeit nicht länger als zwei Jahre lang dauern und so bald wie möglich abgebrochen werden, wenn die Beschwerden sich gebessert haben.

ANZEIGE
weiterlesen
IOC: Kein Komplett-Ausschluss Russlands von Olympia in Rio
Entscheidung
 

Wenige Tage vor Beginn der Sommerspiele in Rio hat das Internationale Olympische Komitee auf einen historischen Komplett-Bann Russlands verzichtet. Russische Sportler dürfen sich - mit Ausnahme von Leichtathleten - prinzipiell in allen Sportarten für einen Start bewerben.

Kinder küssen
Darf man Kinder auf den Mund küssen?
Darf man Kinder auf den Mund küssen?
Shitstorm für Sarah Lombardi

Sarah Lombardi gibt ihrem Sohn vorm Schlafengehen einen Schmatzer auf den Mund. Im Netz erntet sie dafür - wie auch Victoria Beckham - harte Worte. Ist die Kritik berechtigt?

weiterlesen
Lindsay Lohan: Verlobt, betrogen und schwanger?
Lindsay Lohan: Verlobt, betrogen und schwanger?
 

Noch kürzlich postete Lindsay Lohan auf Instagram ihr großes Liebesglück, doch Egor Tarabasov soll sie nun betrogen haben. Und schwanger könnte die verlobte Schauspielerin auch noch sein. Moment, verlobt?

DIE WELT DER STARS
Stars ungeschminkt
Adele zeigt ihre pure Schönheit
Adele zeigt ihre pure Schönheit
Wer braucht schon Make-up?

Lange nicht gesehen und trotzdem wiedererkannt. Jeanette Biedermann ist offenbar in einen Jungbrunnen gefallen.

Twitter-Babyfotos
Auch Babys brauchen mal 'ne Auszeit!
Auch Babys brauchen mal 'ne Auszeit!
Klein-Luna im Chill-Modus

Promis zeigen auf Twitter, Facebook und Instagram ihre Kinder.

MODE UND BEAUTY
Bademode für Mollige
So setzen Sie Ihre Kurven in Szene
So setzen Sie Ihre Kurven in Szene
Curvy-Bademode

Bademode für große Größen: Diese Bikinis, Badeanzüge & Co. schmeicheln weiblichen Rundungen perfekt.

Hautpflege
Die richtige Pflege für Ihren Hauttyp!
Die richtige Pflege für Ihren Hauttyp!
Schöne Haut - so geht's

Ob Mischhaut, sensible, unreine, trockene oder normale Haut: Jeder Hauttyp hat andere Bedürfnisse. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Hautpflege achten sollten.

ABNEHMEN
Abnehmen miit Blütenpollen & Co.
Abnehmen wie die Hollywood-Stars
Abnehmen wie die Hollywood-Stars
Blütenpollen und Butterkaffee

Blütenpollen im Müsli und Butter im Kaffee - Hollywood-Stars schwören auf die Abnehm-Helfer. Doch was steckt hinter den ungewöhnlichen Diät-Tipps?

Fettspeicherung im Körper
DAS verrät der Ort der Fetteinlagerung
DAS verrät der Ort der Fetteinlagerung
Beine, Bauch oder Hüfte?

Während die einen zuerst am Bauch zunehmen, lagern die anderen überschüssiges Fett an Po und Oberschenkeln ein. Wo Sie zunehmen verrät dabei, warum Sie zunehmen.

UNSERE KOLUMNEN
Kennengelernt im Internet
Liebe aus dem Netz – Na und?!
Liebe aus dem Netz – Na und?!
Zum 'Tag der virtuellen Liebe'

Viele Paare lernen sich im Internet kennen, doch sie stehen nicht dazu. Aber warum ist diese Art des Kennenlernens vielen Menschen so peinlich?

Sehnsucht: Ich vermisse ihn so
Warum Sehnsucht so wichtig ist
Warum Sehnsucht so wichtig ist
Wer nicht sehnt, liebt nicht

Ich vermisse ihn so: Warum Sehnsucht nach dem Partner so wichtig ist, erklärt die Liebesexpertin Birgit Ehrenberg.

HOROSKOPE
Japanisches Blutgruppen-Horoskop
DAS verrät Blut über Ihren Charakter
DAS verrät Blut über Ihren Charakter
Japanische Blutgruppendeutung

Laut dem japanischen Blutgruppen-Horoskop sagt unsere Blutgruppe so einiges über unseren Charakter aus. Was sind Sie?

Das große Monatshoroskop
Das große Monatshoroskop
Das große Monatshoroskop
DAS erwartet Sie im Juli

Was wird diesen Monat passieren? Finden Sie einen neuen Job oder die große Liebe? Finden Sie heraus, was die nächsten vier Wochen auf Sie zukommt.