GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Pille danach ohne Rezept: EU-Kommission gibt 'EllaOne' frei

'EllaOne' gibt es bald ohne Rezept

Die Pille danach ist schon bald rezeptfrei - und das in ganz Europa. Das hat jetzt die EU-Kommission beschlossen. Dabei geht es um das Medikament 'EllaOne', welches bis zu fünf Tage nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden kann. Mit der Freigabe von 'EllaOne' folge die EU-Kommission einer Empfehlung der europäischen Arzneimittelbehörde EMA.

Die Entscheidung aus Brüssel muss aber noch in deutsches Recht umgesetzt werden, bevor auch Frauen hierzulande sich die Pille danach einfach in der Apotheke holen können.

Die 'Pille danach' hemmt oder verzögert den Eisprung. Rechtzeitig eingenommen, verhindert sie mit großer Wahrscheinlichkeit eine Schwangerschaft. Am wirksamsten ist sie, wenn sie innerhalb von 12 bis 24 Stunden nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen wird.

Bislang muss die 'Pille danach' von einem Arzt verschrieben und mit einer Beratung verknüpft werden. Medizinern zufolge gilt sie als Verhütungsmittel, und nicht als Mittel für einen Schwangerschaftsabbruch.

Stiftung Warentest hat zwei Präparate bewertet

Neben ‚EllaOne‘ soll auch das Präparat ‚PiDaNa‘ mit dem Wirkstoff Levonorgestrel von der Rezeptpflicht befreit werden – erklärte das Bundesgesundheitsministerium (BMG) gegenüber Stiftung Warentest. Damit werden Frauen, die nach einem ungeschützten Geschlechtsverkehr eine Schwangerschaft verhindern möchten, die Wahl zwischen zwei Präparaten haben.

Die Stiftung Warentest hat beide Arzneimittel verglichen und bewertet das Präparat ‚PiDaNa‘ als geeignet, ‚EllaOne‘ nur als mit Einschränkung geeignet. Zwar ist ‚EllaOne‘, dessen Wirkstoff Ulipristalacetat ist, laut einer Vergleichsstudie ähnlich wirksam wie ‚PiDaNa‘. Sollte die Frau jedoch trotz der Einnahme schwanger werden, sei das Risiko einer Fehlbildung beim Kind nach jetziger Studienlage noch nicht abschätzbar – so begründet die Stiftung Warentest ihre Bewertung.

Die beiden Präparate unterscheiden sich auch im Preis: ‚PiDaNa‘ kostet 18,33 Euro, ‚EllaOne‘ 35,72 Euro. Für junge nicht privat krankenversicherte Frauen bis zum Alter von 20 Jahren werden die Kosten für die Pille danach von den Krankenkassen übernommen. Danach müssen sie das Präparat selber bezahlen.

Anzeige