GESUNDE ERNÄHRUNG GESUNDE ERNÄHRUNG

Pica-Syndrom: Schwangere isst Waschpulver

Michaela Martin leidet unter Pica-Syndrom
Junge Mutter isst Waschmittel © Facebook/Michaela Martin

Pica - das steckt dahinter

Michaela Martin hat während ihrer zweiten Schwangerschaft ein merkwürdiges Essverhalten entwickelt. Plötzlich hatte sie immer wieder den Drang, an Waschpulver zu riechen. Kurz darauf ging sie einen Schritt weiter. Michaela tunkte ihre nassen Fingerspitzen immer wieder in das Waschpulver, um ihn dann in den Mund zu stecken, berichtet die Zeitung 'Daily Mail'.

Die 23-Jährige aus Neuseeland war selbst total Irritiert von ihrem Verhalten und suchte im Internet nach Erklärungen für das seltsame Phänomen. Schnell wurde klar: Sie leidet unter dem Pica-Syndrom.

Der Fall der jungen Mutter ist kein Einzelfall. Viele Schwangere entwickeln diese Essstörung. Beim Pica-Syndrom essen Betroffene Dinge, die allgemein als ungenießbar oder sogar ekelerregend gelten. Die Essgelüste reichen von Erde, Papier, Steinen, Pflanzen, bis hin zu Müll, Staub und sogar Exkrementen. Betroffene des Pica-Syndroms leiden dadurch oft unter Verdauungsproblemen.

"Ich zerkaute die Körnchen mit meinen Zähnen, um die Textur des Puders und den Geschmack zu entdecken. Danach habe ich das Waschpulver wieder ausgespuckt und meinen Mund ausgespült", so die junge Mutter über ihre ungewöhnlichen Essgelüste. Der lokalen Presse in Neuseeland berichtete sie sogar, dass sie vom Geschmack des gelben Waschpulvers der Marke 'Surf' namens 'sunshine' enttäuscht war und den 'tropical lily'- und 'ylang ylang'-Geschmack bevorzugt.

Auch der Geruch von Fliesenreiniger und Spülmittel gefalle ihr, allerdings habe sie diese noch nicht probiert. Michaela Martin hofft, dass der Albtraum bald ein Ende hat: "Ich kann es kaum erwarten, dieses Kind zu bekommen. Dann normalisiert sich mein Hunger endlich wieder."

Anzeige