HAUTPFLEGE HAUTPFLEGE

Photodynamische Therapie: Jünger aussehen durch Laser-Behandlung

Wunder-Behandlung für straffe und strahlende Haut?

Kinder, Job und alltäglicher Stress sind einige Ursachen von sichtbaren Altersflecken, Knitterflecken, Äderchen und Rötungen. Aber auch Sonnenschäden sieht man auf der Haut. Durch photodynamische Therapie sollen diese Spuren auf der Haut verschwinden. Ob das wirklich funktioniert, haben wir getestet.

Photodynamische Therapie: Jünger aussehen durch Laser-Behandlung
Bei der photodynamischen Therapie wird die Haut mit einem Laser bestrahlt

Bei der Behandlung wird die Haut gereinigt und abgeschliffen. Ein Laser brennt dann kleine Löcher in die Hautschicht und ein Schlauch kühlt und lindert den Wund-Schmerz. Anschließend kann das Gel, das aufgetragen wird, wirken. Dieses Gel enthält bestimmte Stoffwechselprodukte, die der Körper auch selbst produzieren kann. Sonnengeschädigte Zelle ziehen die Substanz schneller in sich hinein als gesunde Zellen. Die geschädigten Zellen nehmen die Wirkstoffe auf und werden dadurch lichtempfindlich. Vier Stunden muss das Gel einziehen. Die folgende Bestrahlung mit Licht zerstört die kaputten Hautzellen und ersetzt diese durch Neue. Das ganze dauert etwa acht bis zwölf Minuten. Zur Beruhigung werden nach der Behandlung eine Aloe-Vera-Maske und eine Pflegecreme aufgetragen.

Auch wenn die Behandlung etwas schmerzhaft sein kann, ist Dermatologin Dr. Yeal Adler von dem Verfahren und seiner Wirksamkeit überzeugt: "Direkt nach der Behandlung wird sie ein Sonnenbrand-Gefühl haben. Nach rund zwei Wochen wird die Haut sich aber befreit haben von den Zellresten und rosig aussehen." Bis dahin kann es allerdings zur Schwellungen, Krustenbildung und sogar Eiterpusteln kommen. Diese sind der Expertin zufolge völlig ungefährlich.

Doch die Methode verjüngt die Haut nicht nur. Auch Rötungen, Narben und sogar Vorstufen von weißem Hautkrebs verschwinden. Damit die Haut gut abheilen kann, sollte mit reichhaltiger Creme gut gepflegt werden. Gegen Entzündungen helfen Schwarztee-Wickel. Und ganz wichtig: Die Haut muss unbedingt gut vor Sonne geschützt werden.

Die Behandlung zeigt wahre Erfolge

Nach zwei Wochen ist der Heilungsprozess abgeschlossen und unsere Testerin begeistert von ihrer neuen Haut. "Die Haut sieht viel homogener aus", erkennt die Ärztin schnell. Auch das Porenbild ist viel feiner und die Flecken verschwunden. Im Laufe des nächsten Monats prophezeit sie auch noch eine deutliche Straffung.

Und tatsächlich: Nach fünf Monaten ist unsere Testperson kaum noch wiederzuerkennen. Die Haut hat deutlich mehr Spannkraft. "Ich bin froh, dass ich das gemacht habe", zieht sie Bilanz. Die Kosten der Behandlung liegen bei etwa 400 Euro und sie soll ein Leben lang halten.

Anzeige