GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Pendeln kann krank machen: So können Sie sich schützen

Das lösen stressige Arbeitswege im Körper aus
Das lösen stressige Arbeitswege im Körper aus Macht Pendeln krank? 00:03:07
00:00 | 00:03:07

Konzentrationsstörungen, Muskelverspannungen und Blutdruckzuckerschwankungen

Immer mehr Menschen in Deutschland brauchen mehr als 30 Minuten zur Arbeit. Die Anzahl der Pendler steigt langsam aber stetig - in den letzten 21 Jahren um mehr als fünf Prozent. Im selben Zeitraum hat die Anzahl der Menschen, die in maximal zehn Minuten von zu Hause bis zur Arbeit unterwegs sind, um 4,6 Prozent abgenommen. Dabei wirkt sich der lange Weg, den viele in Kauf nehmen, auf die Gesundheit aus.

Pendeln kann krank machen: So können Sie sich schützen
Es drohen Konzentrationsstörungen, Muskelverspannungen und Blutdruckzuckerschwankungen

Vor allem die Pendlerströme derjenigen, die über sehr weite Entfernungen pendeln, etwa von München bis Berlin, haben überdurchschnittlich zugenommen, sagt Wilhelm Adamy vom Deutschen Gewerkschaftsbund. Solche großen Entfernungen fallen dann zwar meistens nur am Wochenende an, seien aber trotzdem ganz schön belastend.

Konzentrationsstörungen, Muskelverspannungen und Blutdruckzuckerschwankungen können die Folgen sein und sich merklich auf die Arbeitsleistung auswirken. Doch es gibt auch Tipps, die das Pendlerleben erleichtern und die körperlichen Auswirkungen lindern können. Wie auch Sie entspannter zur Arbeit kommen, sehen Sie im Video.

Anzeige