BERUF BERUF

Pause um 11 Uhr lässt Angestellte effektiver arbeiten

Frau macht Pause im Büro
Die ideale Pause findet um 11 Uhr statt.

Um 11 Uhr ist Schluss – zumindest für sieben Minuten

Wer jeden Tag um 11 Uhr eine Pause vom Arbeiten macht, ist danach viel produktiver - das ist das Ergebnis einer Studie des 'American Journal of Applied Psychology'. Ein kanadisches Unternehmen praktiziert das schon seit langem. Ideal sei Brian Scudamore zufolge - der Chef der Firma - eine Auszeit von sieben Minuten.

In der Studie wurden 95 Angestellte zu einer Arbeitswoche von fünf Tagen befragt. Sie sollten jede Pause dokumentieren, die sie in dieser Zeit nahmen. Das Ergebnis: Im Schnitt kam eine Person auf zwei Pausen pro Tag.

Die Forscher fanden heraus, dass die Leistung und die körperliche Verfassung der Angestellten sich verschlechterten, je mehr Arbeitszeit einer Pause vorausgegangen ist. "Deshalb sind spätere Pausen am Tag weniger effektiv.", so die Leiterin der Studie, Emily Hunter.

Die Mittagspause um 12 Uhr oder später dient oft nicht zum Abschalten. Die Mitarbeiter sind gestresst, beantworten nebenbei noch Emails, vereinbaren Termine und das Essen wird hinuntergeschlungen. Danach folgt oft das bekannte Mittagstief. Der volle Magen kostet den Körper Energie, die er dann nicht in Arbeit und Konzentration investieren kann.

Zusätzlich zur Mittags- und Kaffeepause schlagen die Forscher deshalb die 11 Uhr Pause vor. In dieser Zeit solle man sich etwas widmen, das man einfach gerne tut. Dann kann die kleine Pause sogar für mehr Zufriedenheit im Job sorgen und zum Beispiel Burnout entgegenwirken, so die Forscher.

Anzeige