Paukenschlag bei Burger King: Franchisenehmer Ergün Yildiz tritt zurück

Burger King zieht eindeutige Konsequenzen

Nach der Aufdeckung bedenklicher Missstände in zahlreichen Burger-King-Filialen zieht das Unternehmen nun Konsequenzen und erklärt den Rücktritt von Franchisenehmer Ergün Yildiz.

Abgelaufene Lebensmittel, Darmbakterien und schlechte Arbeitsbedingungen: Die Zustände in den Restaurants des Franchisenehmers Yi-Ko waren schockierend. Bereits im Laufe der letzten Woche handelte die Muttergesellschaft Burger King. Teams für Lebensmittelsicherheit und Restaurantmanagement schlossen zwei Filialen des Franchisenehmers Yildiz vorübergehend. Nun muss auch er selbst gehen.

Reporter Alexander Römer vom Team Wallraff deckte die Missstände in fünf Filialen von Ergün Yildiz auf. Nach der Ausstrahlung der Reportage forderten zahlreiche Menschen über die sozialen Netzwerke den Rücktritt Yildiz'. Heute ist er als Geschäftsführer zurückgetreten.

Anzeige