KOCHEN UND BACKEN KOCHEN UND BACKEN

Pasta - eine gesunde Mahlzeit?

Nudeln machen dick? Einer der größten Irrtümer der heutigen Zeit
Nudeln machen dick? Einer der größten Irrtümer der heutigen Zeit © HLPhoto - Fotolia

Pasta ist reich an Ballaststoffen und Mineralien

„Nudeln machen dick“: Wer hat das nicht schon mal gehört? Aber stimmt das wirklich? Nein: Es ist einer der großen Irrtümer der heutigen Zeit. Wahrscheinlich haben die Nudeln den schlechten Ruf als „Dickmacher“ eingefangen, weil wir in einer Überfluss-Gesellschaft leben und sie mit den falschen Beigaben kombiniert und in Massen konsumiert eine Mahlzeit mit einem erheblichen Kalorienwert ergeben.

Tatsächlich können Nudeln in Maßen genossen selbst nicht wirklich dick machen. Wenn man sich einmal die Bestandteile genauer anschaut, sieht man schnell, warum dem so ist: Nudeln bestehen aus Weizenmehl, Wasser, Salz und Eiern (Eiernudeln) - und mehr nicht. Das bedeutet: Nudeln bestehen zu etwa 70 % aus langkettigen, mehrfachen Kohlenhydraten, wie zum Beispiel Stärke, und enthalten nur sehr wenig Fett. Somit ist der kalorienreichste Nährstoff schon mal ausgeschlossen. Nudeln sind außerdem reich an Ballaststoffen und an Mineralien, die unserer Körper braucht.

Eine noch gesündere Variante ist Pasta aus Vollkornweizen. Hierbei wird vom Korn die Schale nicht entfernt, wodurch ein Großteil an Ballaststoffen, Mineralien und Ölen, die in der Schale enthalten sind, im Mehl verbleiben. Die im Korn enthaltenen komplexen Kohlenhydrate sättigen wegen ihrer langsameren Verdauung besser und länger, und sind damit auch für Diabetiker hervorragend geeignet. Der aus dem Nudelabbau entstandene Zucker gelangt nur langsam und gleichmäßig ins Blut, was einen langsamen Anstieg des Blutzuckers bewirkt. Für Sportler ist der Pasta-Verzehr ebenfalls zu empfehlen. Denn Nudeln versorgen Sportler mit den energieliefernden Kohlenhydraten.

Pasta macht glücklich

Ein weiterer Vorteil von Pasta ist, dass es glücklich macht: Durch langfristige Versorgung mit Kohlenhydraten wird das Glückshormon Serotonin vermehrt ausgeschüttet - und das löst ein erhöhtes Glücksgefühl aus!

Bleibt unter dem Strich also eine Feststellung: Pasta selbst macht nicht dick. Sie allein ist kalorienarm, die Soße aber ist es meist nicht. Ja, mit einer guten Sahnekäsesoße kann man so einiges an Fett und Eiweiß aufnehmen, was man sich durch die Pasta eigentlich gespart hat. Einen ungetrübten Genuss ermöglicht zum Beispiel eine fruchtige Tomatensoße. Dieses noch immer kalorienarme Gericht kann man stets mit gutem Gewissen verzehren.

Nudeln sind gut kombiniert also perfekt für eine Diät, gut für Sportler, sie machen glücklich und sind auch noch leicht zuzubereiten. Eine rundum gesunde Speise!

Anzeige