KOCHEN UND BACKEN KOCHEN UND BACKEN

Pasta bald aus dem 3D-Drucker - Italiener entwickeln Nudeln zum Ausdrucken

Pasta ganz einfach selbst herstellen - ohne großen Aufwand

Frische Pasta ist unvergleichbar lecker, aber bisher nur mit viel Aufwand selbst herzustellen. Der Teig ist dabei noch das kleinste Übel, die meiste Zeit geht hinterher fürs Putzen drauf. Schließlich muss die Nudelmaschine von Mehl und Teigresten befreit werden – kein einfaches Unterfangen. Doch damit soll bald Schluss sein. Der Pasta-Riese Barilla tüftelt gerade an einem 3D-Pasta-Drucker. Der soll in zwei Minuten die fertige Pasta ausdrucken.

Pasta bald aus dem 3D-Drucker
Der italienische Nudelhersteller Barilla arbeitet an einem 3D-Drucker, mit dem man frische Pasta drucken kann. © Alessio Orrù - Fotolia, Alessio_Orru'

Barilla soll laut 'Geek.com' schon seit zwei Jahren gemeinsam mit dem niederländischen Forschungsinstitut TNO an dem 3D-Lebensmitteldrucker arbeiten. Der Teig für die Pasta soll aus Patronen kommen, die von Barilla hergestellt werden. Die will der Hersteller zunächst an Restaurants verkaufen. 20 verschiedene Pasta-Sorten sollen möglich sein. Sogar ganz eigene Nudelkreationen könnten entworfen werden.

In den heimischen Küchen müssen wir also zunächst weiter auf die herkömmliche Nudelmaschine zurückgreifen. Doch sollte das Konzept des 3D-Pastadruckers aufgehen, könnte er in Zukunft auch im Einzelhandel landen.

Anzeige