LIEBE LIEBE

Partnersuche: Warum ältere Männer sich häufig überschätzen

Partnersuche: Warum ältere Männer sich häufig überschätzen
Partnersuche: Warum ältere Männer sich häufig überschätzen © Kitty - Fotolia

Falsche Selbsteinschätzung: Ältere Männer überschätzen sich

Ich verfolge gerade Männer eines gewissen Typs. Schlimme Finger. Ich bin eine Art Robin Hood der Liebe. Da ist wieder einer. Ein Mann aus der Steinzeit. Er ist in einem Internet-Datingportal aufgetaucht. Er sucht dort ein Weibchen. Seine Selbsteinschätzung: Er sei 56 Jahre alt, jung geblieben, attraktiv, schlank, gebildet, er liebt Kultur und Natur, er reist gern. Ein Genie? Er.

Für die schönen Dinge des Lebens sucht er nun eine Frau, die soll sein wie er. Nur jünger. 25 bis maximal Ende 30. Warum ordne ich diesen Mann der Steinzeit zu? Ich führe zwei Gründe an:

1. Weil er einen bedeutenden historischen Schuss der letzten 100 Jahre nicht gehört hat. Nämlich jenen emanzipatorischen, der verkündete, dass Frauen und Männer gleich sind. Dass Schluss ist mit dieser Macho-Attitude in aller Selbstverständlichkeit zu fordern, die Frau möge deutlich jünger sein als der Mann. Unabhängig davon, wie der Mann sich gehalten hat.

Damit bin ich bei der zweiten Ursache, warum ich diesen Mann innerlich und äußerlich der Steinzeit zurechne. Denn: Ich habe ihn nicht persönlich getroffen, aber gemäß der Wahrscheinlichkeitsrechnung sieht er älter aus. Wesentlich älter. Bauch, Glatze, schlechte Haltung. Er wirkt steinalt. Alles an ihm verbinde ich mit Alter. Die Frische, die Lebendigkeit fehlt.

Ich kenne Heerscharen von Frauen um die 30, die vertrauensvoll zu einem Date mit solch einem Aufschneider marschiert sind und entsetzt waren, wie sich die Selbsteinschätzung von der traurigen Wirklichkeit unterscheidet.

Ich kenne Frauen um die 50, die ein paar Jahre verschwiegen haben und schon mit schlechtem Gewissen zu einem Date mit einem vermeintlich jung gebliebenen Mann um die 50 erschienen sind.

Diese Frauen nehmen ihr Aussehen in der Regel negativer war, als es ist. Schelten sich für jedes Kilo zu viel, für jedes graue Haar

.

Und dann steht man erstaunt und unangenehm überrascht einem alten Mann gegenüber. Der auch noch stinksauer ist, wenn man verschämt gesteht, dass man gemogelt hat, weil man Angst hatte, sonst keinen abzukriegen.

Selbsteinschätzung: Warum schätzen wir uns falsch ein?

Was steckt bei diesen Typen, die Frauen wollen, die ihre Töchter sein könnten, für ein psychologisches Grundmuster dahinter? Auf alle Fälle eine Abwertung der Frau. Ihr Körper hat jung zu sein, wenn nicht, ist sie unsichtbar. Kommt für den Mann nicht mehr in Frage. Sie wird gnadenlos beäugt und inspiziert wie eine Ware.

Der Mann dagegen stellt sich selbst nicht kritisch vor den Spiegel. Er übersieht seine Mängel. Eigentlich nur, weil er ein Mann ist. Das reicht ihm. Deshalb hat er das Optimum an weiblicher Jugend und Schönheit verdient. Das ist nicht einmal eine psychologische Disposition. Das ist einfach dumm.

Gibt es auch Frauen, die derart versessen auf männliche Jugend sind? Ich kenne wenige. Den meisten ist das Alter eher unwichtig. Nicht das Aussehen, aber das Alter. Sie würden einen schicken (wirklich attraktiven und sympathischen) 65 Jahre alten Mann genauso nehmen wie einen 40-jährigen attraktiven und sympathischen Mann. Es gibt im Internet Portale für Kontakte zwischen sehr jungen Männern und reifen Frauen. Dabei geht es vor allem um Sex.

Wenn allerdings Liebe dabei ins Spiel kommen soll, sind Frauen nicht auf ein spezielles Alter fixiert. Der Emanzipation sei es gedankt, dass Liebesbeziehungen zwischen einer älteren Frau und einem jungen Mann inzwischen relativ normal sind.

Das sieht der bornierte Steinzeit-Mann natürlich anders. Weil es doch recht viele von seiner Sorte gibt, zu viele, sind wir Frauen um die 50 oder älter bei der Partnersuche fast angewiesen auf die Begegnung mit einem jüngeren modernen und aufgeklärten Mann. Derer gibt es Gott sei Dank reichlich. Sie stellen ein beruhigendes Gegengewicht dar zu den Steinzeit-Männern.

Die Hoffnung, dass ein jüngerer Mann die grundlegenden Lektionen über Frauen und das wahre Leben bereits gelernt hat, bewegte sicher diese Dame zu ihrer Anzeige in einem Partnerschaftsportal: "Ich wünsche mir einen Partner zwischen 60 und 70. Ich bin 80."

Der Steinzeit-Mann, der das liest, denkt: "Was ist denn das für eine?

Eine von uns, lieber Herr. Und wir werden immer mehr, während Du hoffentlich endlich ausstirbst."

In dem kämpferischen Sinne: Eure Birgit

Anzeige