LIEBE LIEBE

Partnersuche: Das sind die größten Single-Fallen

Einen Partner zu finden, ist gar nicht so schwierig

Der Hamburger Psychologe Michael Mary ist Autor und Coach in Beziehungsfragen. In seinem neuen Buch hat er sich intensiv mit Single-Fallen beschäftigt. Er kommt zu dem Schluss, dass Singles ihrem Liebesglück oft selbst im Weg stehen.

Partnersuche: Das sind die größten Single-Fallen
Immer alleine in der Bar? Das muss nicht sein. Michael Mary verrät, wie Singles einen Partner finden. © picture-alliance / beyond/beyond, beyond/beyond foto

Ein einfacher Trick neue Bekanntschaften zu machen, ist kräftig auszusortieren. Und damit meint Mary nicht etwa die Menschen, die einem begegnen, sondern eher die Ansprüche, die man hat. Denn die meisten Singles hatten schon mehrere Beziehungen und wissen eigentlich im Vorfeld genau, was sie nicht wollen. Sie haben eine Art Kriterien-Katalog entwickelt, und wer schon hier durch das Raster fällt, wird aussortiert. Am Ende bleibt nur niemand mehr übrig.

Anschaulicher erklärt Buchautor Mary das Phänomen mit dem Spruch: "Liebe macht blind." Nach einer gescheiterten Beziehung ist man leider nicht mehr blind, so der Psychologe. Und das ist oft das Problem. Viele geben sich nicht die Zeit, einen Menschen noch richtig kennenzulernen, sondern brechen nach der kleinsten Unstimmigkeit gleich ab. Außerdem haben Singles, die lange alleine sind, oft das Problem, dass sie Bedingungen stellen: Der Partner muss zu ihnen passen, sich auf ihn einstellen. Umgekehrt gilt das aber - natürlich auch aus Angst, verletzt zu werden - nicht. Michael Mary rät, sich an dieser Stelle "intelligent dumm" zu stellen und neue Bekanntschaften zuzulassen. Man muss versuchen, sich für jemanden zu interessieren, auch wenn das Gegenüber erstmal komisch erscheint oder sogar komische Dinge macht. Auf diese Weise bleibt man länger in einer Begegnung. Es muss ja nicht immer gleich eine Beziehung daraus werden, aber man sollte für neue Bekanntschaften offen sein. Erst wenn man sich besser kennt, kann man urteilen.

Auch zum Thema Singlebörse hat Michael Mary eine klare Meinung: Was auf den ersten Blick einfach scheint, ist seiner Ansicht nach für den Anfang schwierig. Denn wenn man sich trifft und beide wissen, der jeweils andere ist auf der Suche nach einer Beziehung, verkompliziert das das Kennenlernen. Man verstellt sich und versucht dem anderen zu gefallen. Das ist anders, wenn man nicht weiß, dass der andere auf Partnersuche ist.

Anzeige