GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Paracetamol, Aspirin, Ibuprofen & Diclofenac: Welche Schmerztablette wirkt schnell und anhaltend?

Was Sie noch nicht über Schmerzmittel wussten
Was Sie noch nicht über Schmerzmittel wussten Ibuprofen, Diclofenac & Co. im Check 00:01:59
00:00 | 00:01:59

Große Unterschiede zwischen den Schmerzmitteln

Kopfschmerzen nach einem langen Arbeitstag, Unterleibs- oder Gliederschmerzen? Da greifen viele Deutsche zur Schmerztablette! Denn diese soll dem Schmerz schnell den Kampf ansagen. Aber wie viel Wartezeit muss man eigentlich einplanen? Darüber steht meist nichts im Beipackzettel. Wir zeigen, wie schnell die beliebtesten Schmerzmittel einsetzen, wie lange die Linderung anhält und wovon das Ganze abhängt.

Paracetamol, Aspirin, Ibuprofen & Diclofenac: Welche Schmerztablette wirkt schnell und anhaltend?
Viele Menschen greifen zur Schmerztablette und erhoffen sich schnelle Linderung. © picture alliance / dpa Themendie, Daniel Modjesch

Wovon hängt die Wartezeit ab?

Schmerzmittel brauchen unterschiedlich lange, bis sie das peinigende Gefühl verschwinden lassen. Das liegt zum einen an den individuellen Voraussetzungen. Zwar spielen Alter und Gewicht keine Rolle für die Wirksamkeit, aber der Wirkstoff findet bei zierlicheren Personen schneller seinen Weg in die Blutbahn als bei Übergewichtigen. Außerdem kann die Wirkung durch einen vollen Magen oder durch andere Medikamente beeinflusst werden.

Vor allem kommt es aber auf den Aufbau einer Tablette an. Eine Tablette, die sich schon im Magen auflöst, gelangt direkt in den Blutkreislauf und wirkt daher sehr schnell. Hat eine Tablette zum Beispiel einen magensaftresistenten Überzug, löst sich diese erst im Dünndarm auf und die Wartezeit verlängert sich.

So wirken die Top 4 unter den Schmerztabletten:

Aspirin, Paracetamol, Ibuprofen und Diclofenac sind die beliebtesten Schmerzmittel in deutschen Haushalten! Doch alle vier brauchen unterschiedlich lang, um den Schmerz zu lindern.

Aspirin: Die darin enthaltene Acetylsalicylsäure löst sich bereits im Magen auf und gelangt direkt in den Blutkreislauf. Als Brausetablette setzt die volle Wirkung sogar schon nach 20 Minuten ein!

Paracetamol: Dieses Schmerzmittel gilt als das schwächste. Die maximale Wirkkonzentration ist erst nach einer Stunde erreicht. Wird das Paracetamol als Zäpfchen verabreicht, so setzt die höchste Konzentration nach drei bis vier Stunden ein.

Ibuprofen: Dieser Wirkstoff ist bis zu einer Dosierung von 400 Milligramm rezeptfrei erhältlich. Am besten wirkt er, wenn Sie ihn auf nüchternen Magen einnehmen. Nach etwa einer bis zwei Stunden ist dann die maximale Konzentration erreicht.

Diclofenac: Am bekanntesten ist Diclofenac als Schmerzsalbe für Gelenke und Sportverletzungen. Aber es gibt auch Tabletten mit diesem Wirkstoff. Die Wirkung tritt in beiden Fällen recht schnell ein - etwa 30 bis 60 Minuten danach setzt die Linderung ein. Das Besondere an diesem Wirkstoff: Dadurch, dass er sich im Gewebe anreichert, hält er sehr lange, sogar bis zu 20 Stunden.

Schnelle Linderung? Greifen Sie zu Flüssig-Schmerzmitteln!

Fazit:

Möchten Sie Ihren Magen schonen, so nehmen Sie niemals Aspirin auf nüchternen Magen! Anders ist es mit Ibuprofen - die beste Wirksamkeit erreichen Sie hier, wenn Sie zuvor nichts gegessen haben. Gut für den Magen ist auch Paracetamol, da dieser am schnellsten ausgeschieden wird. Nehmen Sie dieses Medikament aber zu häufig ein, kann das Leberprobleme verursachen.

Wenn Sie so schnell wie möglich Ihre Schmerzen lindern möchten, dann greifen Sie auf die Flüssig-Formen zurück: Brausetabletten, Granulate oder Weichkapseln wirken meist schon nach 20 Minuten.

Anzeige