LESEN LESEN

'Papa to go: Schnellkurs für werdende Väter' von Christian Busemann

'Papa to go: Schnellkurs für werdende Väter': Christian Busemann
'Papa to go: Schnellkurs für werdende Väter' von Christian Busemann © Goldmann/ RTL interactive

Leseinfo zu 'Papa to go'

Nicht nur für werdende Mütter gibt es mittlerweile unzählige Ratgeber. Auch die Papa-Fraktion kann inzwischen die Nase in diverse speziell für sie konzipierte Bücher stecken.

Auch wenn der Mann nicht stillt, sein Bauch nur vereinzelt mitwächst und die Rückbildungsgymnastik wegfällt, ergeben sich für werdende Väter ganz spezielle Fragen: Was schafft man fürs Baby an? Wie hält man das Kind richtig? Warum knötert der Nachwuchs? Und wie sieht es vor und nach der Geburt mit Sex aus?

Über 'Papa to go'

Christian Busemann will hier mit seinem Schnellkurs 'Papa to go' Abhilfe schaffen. Statt eines dicken Wälzers bietet der Autor das nötige Fachwissen in kleinen Häppchen, so dass nach 284 Seiten bereits Feierabend ist. Die allerdings behandeln alle wichtigen Punkte und sind randvoll mit praktischen Tipps von Busemann, der auf seine eigenen Erfahrungen als werdender Vater zurückblickt und sich dabei zum Maßstab erhebt. Man muss dabei mit ihm nicht einer Meinung sein, informativ ist es aber immer.

Stilistisch ist 'Papa to go' um einen lockeren Ton bemüht und tatsächlich dürfte die flapsige Ausdrucksweise vielen Männern dabei helfen, die Angst vor dem Thema zu verlieren. Leider schießt Busemann aber zugunsten der Unterhaltsamkeit öfter mal über das Ziel hinaus, was dazu führt, dass der Respekt vor der Schwangeren zugunsten der Lässigkeit völlig flöten geht und das Ganze auf Mario-Barth-Niveau (und tiefer) sinken lässt.

Besonders deutlich wird dies im Kapitel 'Sex in der Schwangerschaft'. Da heißt es unter anderem "Vielleicht kannst du dem mürrisch stöhnenden, ungelenken Schwangerschaftspummelchen noch einen brüderlichen Blowjob aus dem Kreuz leiern" oder "ohne dass du befürchten musst, von einem menschlichen Fleisch-Panzer überrollt zu werden". Es wird überlegt, wie der Mann seinen "Wasserbüffel" noch mal "nach allen Regeln der Kunst durch die Bude schieben" kann oder "die Matrone auf die Turnmatte bekommt."

Wen das nicht stört, der bekommt mit 'Papa to go' eine gute und fundierte erste Orientierung. Wer danach noch mehr über die Entwicklung des Kindes wissen will, sollte einen Blick in den vom Autor ebenfalls empfohlenen Klassiker 'Babyjahre' von Remo Largo werfen.

Über den Autor Christian Busemann

Christian Busemann arbeitet als Autor und Journalist sowie als TV-Format-Entwickler und Fernsehproduzent unterschiedlicher Dokumentations- und Unterhaltungssendungen. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Töchtern in Hamburg.

(Text: Timo Steinhaus)

Anzeige