TIERE TIERE

Panda-Geburt im Zoo von Taipeh

Panda-Geburt im Zoo von Taipeh
Seltener Nachwuchs: In Taipeh wurde ein Panda-Baby geboren. © dpa, Handout

Jahrelang auf Nachwuchs gewartet

Seltener Nachwuchs im Zoo von Taipeh: Seit mehreren Jahren erwartet, hat die Panda-Dame Yuan Yuan ein Junges zur Welt gebracht. Der Mini-Panda sei noch unvollständig entwickelt, scheine aber gesund zu sein und quieke schon kräftig, teilte der Zoo in der Hauptstadt Taiwans mit. Das Geschlecht sei noch unbekannt. Pandas werden gewöhnlich blind und zahnlos geboren, mit einer pinkfarbenen Haut, die so gar nicht dem charakteristischen schwarz-weißen Fellmuster der erwachsenen Tiere ähnelt.

Große Pandas gelten in freier Wildbahn als gefährdet, weil unter anderem ihr Lebensraum zerstört wird. In menschlicher Obhut gilt die Nachzucht als schwierig. Panda-Weibchen haben nur eine fruchtbare Phase pro Jahr, die nur wenige Tage dauert. In den vergangenen drei Jahren bemühten sich die Tierpfleger in Taipeh, Yuan Yuan mit dem Männchen Tuan Tuan zusammenzubringen, wann immer sie glaubten, dass sie fruchtbar sei.

Anzeige