'Original Unverpackt': Der Supermarkt, der ohne Verpackungen auskommt

Weniger Plastik, weniger Umweltverschmutzung

Ein Supermarkt, der ohne Verpackungen auskommt: Das wünschen sich die zwei Ideengeberinnen von 'Original Unverpackt'. Die Produkte im geplanten Berliner Supermarkt sollen in speziellen Vorratsgefäßen lagern und in eigenen oder vom Supermarkt ausgeliehenen Behältern nach Hause transportiert werden. Die Unternehmerinnen suchen nun nach finanzieller Unterstützung im Internet.

'Original Unverpackt'
In Berlin soll ein Supermarkt eröffnen, der gänzlich ohne Verpackungen auskommen soll.

"16 Millionen Tonnen Verpackungen wandern jedes Jahr allein in Deutschland in den Müll. Anstatt die Welt zu bereichern, machen wir sie voller", sagen Sarah Wolf und Milena Glimbovski, die die Idee zu 'Original Unverpackt‘ hatten. Aus diesem Grund suchten sie auf der Crowd-Funding-Plattform StartNext.de nach Sponsoren für einen Supermarkt, der keinen Müll produziert. Das würde nicht nur Geld beim Herstellen der Verpackungen sparen, sondern auch die Umwelt entlasten. 20.000 Euro mussten zusammenkommen. Sollte mehr Geld gesammelt werden, sollten sich die Kunden des Marktes über Extras wie eine Käsetheke oder eine elektrische Abfüllstation für Flüssigkeiten freuen können. Das ist nun eingetreten - die Kampagne war ein voller Erfolg.

Der erste seiner Art wäre der Berliner Supermarkt ohne Verpackungen allerdings nicht: In Kiel hat ein Lebensmittelgeschäft mit dem Namen 'Unverpackt' bereits im Februar 2014 eröffnet. Insgesamt werden im Kieler Supermarkt mehr als 200 verschiedene Produkte angeboten, zum Beispiel Obst, Gemüse, Teig- und Süßwaren, aber auch Duschgel und Seifen.

Ohne Verpackungen: 600 Produkte im Sortiment

Anders als die Inhaberin des Kieler Supermarktes haben Sarah Wolf und Milena Glimbovski keine Erfahrung in der Logistikbranche. "Wir sind keine großen Player aus dem Lebensmitteleinzelhandel, aber wir glauben: Unverpackt einkaufen ist die Antwort. Wir arbeiten seit einem Jahr daran, unseren Plan Wirklichkeit werden zu lassen", so Milena Glimbovski. Im Berliner 'Original Unverpackt' sollen mehr als 600 Produkte angeboten werden, ein Großteil davon soll aus der Region stammen.

Die beiden Frauen wollen sicherstellen, dass im Supermarkt auch ohne Verpackungen höchste Hygienevorschriften erfüllt werden. Dazu haben sie bei der Entwicklung des Konzeptes mit dem Gesundheitsamt zusammengearbeitet. Im kommenden Sommer soll der Supermarkt in Berlin eröffnet werden, bei einem Erfolg könnten auch in anderen Städten Partnerfilialen entstehen.

Anzeige