LEIDENSCHAFT LEIDENSCHAFT

Orgasmen im Schlaf: Vor allem bei Frauen zwischen 40 und 50!

Die große Selbstbefriedigungs-Beichte
Die große Selbstbefriedigungs-Beichte Wie reagiert die Partnerin darauf? 00:05:35
00:00 | 00:05:35

Orgasmen im Schlaf und Studien, die die Welt nicht braucht

Es gibt ein hübsches Kinderlied an das ich oft denken muss, wenn wieder einmal ein wissenschaftliche Studie mit mutmaßlich weltbewegenden Ergebnissen veröffentlich wird; es beginnt so: „Die Wissenschaft hat festgestellt, dass Marmelade Fett enthält, drum essen wir auf jeder Reise Marmelade eimerweise.“ Die Sinnlosigkeit mancher Studien wird hier schön auf den Punkt gebracht. Heute waren es Erkenntnisse zu Schlaf-Orgasmen aus dem neuen Kinsey-Report, die mich dieses Liedchen trällern ließen. ´

Orgasmen im Schlaf? Frau liegt im Bett und schläft
Orgasmus im Schlaf: Frauen ab 40 sollen öfter erotische Träume haben

Von Christiane Mitatselis

Die Wissenschaft hat diesmal nämlich festgestellt, dass jede dritte Frau Orgasmen im Schlaf hat und dass Frauen zwischen 40 und 50 am häufigsten nächtliche Höhepunkte erleben. Und es geht weiter: Wer auf dem Bauch schläft, habe bessere Chancen als Rücken- oder Seitschläfer. Erotische Gedanken vor dem Einschlafen sollen ebenfalls hilfreich sein, um in den Genuss des Schlaf-Orgasmus zu kommen. Männer hingegen kämen wesentlich seltener zu einer Klimax im Schlaf – ihr bestes Alter dafür sei schon mit 20 vorbei.

Nun gut, der Kinsey-Report erscheint regelmäßig seit 1948, hat offenbar alle bekannten Sex-Felder abgegrast - und muss neue erschließen. Auch wenn sie noch so abseitig sind. Ich, die ich 40 Jahre alt bin, sage dazu: Erstens besteht kein Bedarf, zweitens vergesse ich fast alle Träume noch vor dem Aufwachen. Und drittens bin ich der Überzeugung, dass man nicht versuchen sollte, seine Träume zu steuern. Das Gehirn bestimmt, was verarbeitet werden muss.

Es ist eine Art zerebraler Stoffwechsel, der sich da abspielt, Ängste, Anspannungen, Ärger und so weiter werden katalysiert – und das ist gut so. Kurzum: Ich werde mich nicht zum Affen machen, künftig weder auf dem Bauch schlafen, noch vor dem Einschlafen erotische Romane lesen – wie es der Kinsey-Report suggeriert - nur um zu Schlaf-Orgasmen zu kommen.

Da bald Weihnachten ist, wünsche ich mir von der Wissenschaft Studien, deren Ergebnisse für mich aufschlussreich sein könnten. Zum Beispiel: Wo auf der Welt leben die meisten Männer, die über 40 Jahre alt sind, aber noch keine Wampe entwickelt haben? Diese Orte könnten interessante Reiseziele sein. Oder: Macht Facebook dumm – und wenn ja, wie sehr? Und nicht zuletzt: Warum gibt es so viele Studien, die kein Mensch braucht?

Anzeige