GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Organspende-Aktion: Bewegende Bilder für mehr Spender

Spendenbereitschaft auf Rekordtief

Eine neue Plakataktion soll die Menschen dazu bewegen, ihre Organe zu spenden. Die Aktion ist drastisch, es ist jedoch ein Hilferuf, da in Deutschland die Bereitschaft zur Organspende massiv abgenommen hat.

"Mein Name ist Kevin Kerutt, ich bin 22 Jahre alt und warte seit 900 Tagen auf ein Herz..."

"Mein Name ist Jennifer Brass, ich bin 26, leide an Mukoviszidose und warte seit vier Jahren auf eine Spenderlunge."

"Mein Name ist Michael Stapf. Ich bin 28 Jahre alt, krankheitsbedingt leider im Moment Rentner. Muss drei Mal die Woche zur Dialyse gehen." Michael wartet seit acht Jahren auf eine neue Niere!

Insgesamt warten in Deutschland derzeit rund 11.000 Menschen auf eine Organspende. Jeden Tag sterben drei von ihnen, weil sie nicht rechtzeitig ein Organ erhalten. Mit einer drastischen Plakat-Aktion will die Stiftung "Fürs Leben" dazu auffordern, sich für Organspende zu entscheiden.

Organspende: Skandale erschüttern die Spendenbereitschaft

"Wir wollten die Warte-Situation der Patienten klar machen. Und quasi mit der Situation der Menschen spiegeln, die auf eine U-Bahn oder eine S-Bahn warten und zeigen, dass man normalerweise fünf oder zehn Minuten, auch mal eine halbe Stunde wartet. Hier gibt es aber Menschen, die warten teilweise über Jahre auf ein Spenderorgan und teilweise vergeblich", so Birgit Blome von der Stiftung "Fürs Leben".

Die Zahl der Organspenden ist im vergangenen Jahr auf unter 900 gesunken - ein Rekordtief. Der Skandal um manipulierte Wartelisten hat viele Menschen verunsichert. Dabei bewirkt ein "Ja" im Spenderausweis nur eins: Leben retten.

Anzeige