Online-Betrug: Malaysier bekommt Lupe statt Penispumpe

Online-Betrug: Malaysier bekommt Lupe statt Penispumpe
In einem Online-Shop hat ein Malaysier ein Gerät zur Penisvergrößerung bestellt. Als er das Paket öffnet, staunt er nicht schlecht. © Photographee.eu - Fotolia

Malaysier sitzt fiesem Online-Betrug auf

Gemeines Spiel mit falschen Hoffnungen: Weil er mit der Größe seines Penis unzufrieden ist, bestellt ein Malaysier ein Gerät zur Penisvergrößerung im Internet. Doch statt der sogenannten Penispumpe wird ihm etwas völlig anderes geliefert. Was das war, hat der Leiter des staatlichen Büros für Kundenzufriedenheit nun der malaysischen Zeitung „The Star“ verraten.

Der Mann, der seinen richtigen Namen nicht angeben will und sich „Ong“ nennt, hat im Internet ein Gerät zur Penisvergrößerung bestellt. Dafür musste er umgerechnet 100 Euro zahlen. Doch statt der ersehnten Penispumpe erwartete den Mann aus Seri Kembangan, einem Vorort von Kuala Lumpur, etwas anderes im Paket – nämlich eine Lupe mitsamt dem Hinweis, diese nicht in der Sonne zu benutzen.

Daraufhin hat er sich an das staatliche Büro für Kundenzufriedenheit gewendet. Und siehe da: Er ist nicht der Einzige sondern einer von vielen, die auf diese Sorte von Betrug hereingefallen ist. Die Betrüger lockten die potenziellen Opfer durch den günstigen Preis zum Kauf, wie Datuk Seri Michael Chong, Leiter des Büros für Kundenzufriedenheit, erklärt. Drei Betroffene hätten durch diesen Betrug insgesamt 18.000 Euro verloren. Seit 2012 haben sich laut Chong bereits zwölf Opfer dieser Online-Betrugsmasche gemeldet.

Anzeige