One-Night-Stand: So gelingt das erotische Abenteuer

One-Night-Stand: Mit diesen Tipps gelingt er
So wird der One-Night-Stand zum Erlebnis © picture alliance / Bildagentur-o

One-Night-Stand: So wird er zum Erlebnis

Wenn Sie von einem One-Night-Stand träumen, sind Sie damit sicher nicht alleine. Doch was tun, damit der Sex mit einer wildfremden Person zu einem erotischen Spaßerlebnis wird – ohne schalen Nachgeschmack? Wenn man jenseits des Nachtlebens einen One-Night-Stand sucht, so bieten Seitensprungagenturen im Internet eine einfache Möglichkeit, seinen Bedürfnissen nachzukommen. Lassen Sie sich unsere Grundregeln auf der Zunge zergehen und dann viel Spaß mit Mr. oder Mrs. X.

Grundregel Nr. 1

Stellen Sie gleich zu Anfang klar, dass es sich hier um einen One-Night-Stand handelt. Seien Sie ehrlich. Dann sind Spätfolgen wie sentimentale Gefühle oder schlechte Gewissen weitgehend verhindert.

Bleiben Sie Sie selbst. Geben Sie ruhig zu, wenn Sie nervös sind. Verhalten Sie sich so, als wenn Sie sich schon seit Jahren kennen. Erzählen Sie von Ihrem Tag und vergessen Sie dabei nicht: Machen Sie deutlich, wie scharf Sie der andere macht.

Grundregel Nr. 2

Wenn Ihre neue Bekanntschaft auf Ihre Annäherungsversuche eingeht - sagen Sie ihr, dass Sie gerne alleine mit ihr wären. Lassen Sie sich zu ihr oder ihm abschleppen. Noch besser ist ein neutrales Hotel. Lassen Sie den Alkohol besser weg und halten Sie sich fern von romantischen Anwandlungen. Hier geht es schließlich um Sex.

Grundregel Nr.3

Wenn es ans Eingemachte geht und die Hüllen fallen, ist jegliche Kritik tabu! Lassen Sie lieber ein paar Komplimente fallen. Aber achten Sie darauf, dass es noch glaubwürdig klingt. Reden Sie offen über Verhütung. Oder holen Sie gleich zu Anfang das Kondom hervor. Fragen Sie ganz frei von Scham nach den Wünschen des Anderen. Trauen Sie sich was. Das macht sogar Spaß.

Grundregel Nr. 4

Den Heimweg tritt man am besten gleich direkt nach dem Akt der Lust an und bleibt nicht über Nacht in fremden Federn. Hat die Müdigkeit übermannt, ist der Morgen danach kein Grund sich mies zu fühlen. Flüchten Sie nicht gleich nach dem Aufwachen aus der Wohnung. Gönnen Sie sich ein gemeinsames kleines Frühstück. Am besten auf neutralem Boden in einem Cafe. Verabschieden Sie sich freundlich mit einem Kuss auf Stirn oder Wange. Und falls Sie sich zufällig noch einmal über den Weg laufen, grüßen Sie freundlich.

Anzeige