One Billion Rising: Mit Tanz-Flashmob gegen Gewalt gegen Frauen

One Billion Rising: Mit Tanz-Flashmob gegen Gewalt gegen Frauen
Am Valentinstag 2013 ruft die Kampagne 'One Billion Rising' auf, gegen Gewalt gegen Frauen zu demonstrieren. © One Billion Rising

One Billion Rising am Valentinstag 2013

Eine von drei Frauen wird im Laufe ihres Lebens geschlagen oder vergewaltigt. Weltweit wird so über einer Milliarde Frauen Gewalt angetan. Am 14. Februar 2013 fordert die Kampagne 'One Billion Rising' eine Milliarde Frauen und sympathisierende Männer auf, sich gemeinsam zu erheben, raus zu gehen und zu tanzen, um so Zeichen zu setzen und das Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu fordern.

'One Billion rising' ist eine Aktion der weltweiten Bewegung V-Day. V-Day wurde vor 15 Jahren am Valentinstag von der New Yorker Künstlerin Eve Ensler ('Die Vagina-Monologe') gegründet. Ziel der Bewegung ist es, die Gewalt gegen Frauen zu beenden. Das V in V-Day steht dabei drei Dinge: Victory (Sieg), Valentine (Valentinstag) und Vagina. Im Rahmen von kreativen Kampagnen (wie Theateraufführungen der 'Vagina-Monologe' oder Dokumentarfilmen) sowie groß angelegten Benefizveranstaltungen macht V-Day in mittlerweile über 167 Ländern auf das traurige Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam.

So auch am 14. Februar 2013: Unter dem Motto "Steht auf - Streikt - Tanzt!" werden alle V-Day-Aktivistinnen mit dem aufhören, was sie normalerweise tun und stattdessen demonstrieren. Auch in Deutschland finden zahlreiche 'One Billion Rising'-Events statt, bei denen jeder mitmachen kann. Auf der offiziellen Internetseite www.onebillionrising.de gibt es eine Übersicht mit allen Aktionen. Wir werden aufstehen und mittanzen - und was tun Sie?

Anzeige