ELTERN-KOLUMNE ELTERN-KOLUMNE

Omatag: Warum die Großeltern so wichtig sind

Kolumnistin Sabine Möller ist froh, dass es Großeltern gibt.
Am 12. Oktober ist weltweit Omatag. Anlässlich des Tages sagt

Oma und Opa sind zur Stelle, wenn es eng wird

Am 12. Oktober ist weltweiter Omatag. Ein Grund mehr, allen Großmüttern – und auch Großvätern – mal "Danke" zu sagen. Für ihre Zeit. Für ihr Verständnis. Für ihre Liebe. Auch ich bedanke mich herzlich, denn ohne die Großeltern meines Sohnes wäre ich aufgeschmissen. Es ist wirklich so, dass sie immer einspringen, wenn es eng wird. Egal, ob mein Sohnemann von der Tagesmutter abgeholt werden muss oder ganztätig bei ihnen betreut wird - sie helfen mir und meinem Mann als berufstätigen Eltern sehr.

Von Sabine Möller

Bei meinen Schwiegereltern ist der kleine Kerl einmal die Woche ganztägig, damit ich an diesem Tag Vollzeit arbeiten kann. Da darf er spielen, schlafen, essen, toben und Unsinn machen, soviel er will. Und die Großeltern lassen Gnade walten, wenn er mal nicht das möchte, was gerade Programm ist. Aber dafür sind Großeltern doch auch da, oder? Meine Eltern wohnen mehr als 400 Kilometer entfernt, stehen aber dennoch auf der Matte, wenn wir übers Wochenende weg sind oder nehmen ihn zu sich, wenn die Tagesmutter Urlaub hat. Sie helfen mir also alle vier dabei, dass mein Mann und ich unsere Berufe ausüben können. Gäbe es sie nicht, würde es auf dem Konto ziemlich mau aussehen.

Aber das ist nicht alles: Oma und Opa sind für alle Kinder wichtig. Sind die schönsten Kindheitserinnerungen nicht die, die wir mit unseren Großeltern verbinden? Wie gern erinnere ich mich an die Obstbäume im Garten der Großeltern, die Tiere auf dem Hof meines Opas und die leckere Hühnersuppe meiner Oma. Wie sehr hat mich mein Großvater in Schutz genommen, wenn meine Eltern mit mir schimpften. Er war es, der diplomatisch zu mir hielt.

Zeit mit den Großeltern ist Kindheitserinnerung

All diese Erinnerungen machen doch eine gute Kindheit erst aus, oder? Um auch meinem Kind wunderbare Erinnerungen zu bescheren, ist die Zeit mit Oma und Opa sehr kostbar für ihn. So sind die Stunden bei den Großeltern Abenteuer hoch zehn, für mich der Freiraum, um die Akkus aufzuladen. Von diesem Austausch profitieren drei Generationen und das ist wunderbar.

Darum will ich den Omatag zum Anlass nehmen, um allen Omas (und auch Opas) dieser Welt ein herzliches Danke auszusprechen. Danke für eure Arbeit, euer Engagement und eure Liebe, denn die Eltern dieser Welt brauchen euch - immer.

Anzeige