GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Ohren reinigen: So werden die Lauscher blitzblank

Bild: Ohren reinigen und die Lauscher wieder blitzblank machen!
Vorsicht mit Wattestäbchen! © Getty Images, PeopleImages

Haben Sie in letzter Zeit Ihre Ohren reinigen lassen?

Für die meisten von uns gehört Ohren reinigen zur täglichen Beautyroutine. Wer will schon ekliges Ohrenschmalz zwischen sich und die wunderbare Geräuschkulisse drum herum bringen. Oder? Trotzdem ist bei der Prozedur Obacht geboten. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihre Ohren reinigen und welche alternativen Methoden es zum Wattestäbchen gibt.

Ohren reinigen – wieso überhaupt?

Ohrenschmalz oder auch Cerumen ist natürlich. Jedes Säugetier hat es. Auch der Mensch. Ohrenschmalz reinigt und schützt unsere Ohren und bewahrt unsere Gehörgänge davor auszutrocknen. Außerdem schützt es das Trommelfell vor Schmutz, Bakterien, toten Hautschuppen oder Mini-Insekten, die ohne das Ohrenschmalz ungehindert ins Innere des Ohrs gelangen könnten. Übrigens reinigen sich die Gehörgänge mittels kleiner Härchen selbst.

Trotz all dieser guten Eigenschaften von Ohrenschmalz sind viele von uns darauf bedacht, es loszuwerden. Einerseits, weil es als unhygienisch verpönt ist, andererseits, weil zu viel Ohrenschmalz das Hörvermögen einschränken kann. Und natürlich dürfen Sie Ihr Ohrenschmalz weiterhin entfernen. Ein wenig davon sollte jedoch immer im Ohr verbeiben. Es kommt auf die Menge und Art der Ohrenreinigung an.

Deshalb ist das Wattestäbchen so praktisch und verpönt

Viele Menschen nutzen Wattestäbchen, um ihre Ohren reinigen zu können. Und das ist natürlich sehr praktisch. Reinschieben, drehen, raus damit, schon ist der Ohrendreck passé. Denken Sie. Tatsächlich verschieben Sie das Ohrenschmalz jedoch nur – nach innen. Und da hat es nichts zu suchen. Außerdem können Sie mit Wattestäbchen Ihrem Ohr schaden. Durch das Wattestäbchen wird die Haut rau und empfindlich, Verletzungen im Ohr können die Folge sein. Verwenden Sie zum Ohren reinigen lieber andere – ungefährlichere – Methoden.

Video: Finger weg von Wattestäbchen

Wer seine Ohren reinigen will, der nimmt Wattestäbchen - ist doch richtig, oder? Experten sagen: Erstens reinigen die Stäbchen unseren Gehörgang überhaupt nicht. Und zweitens warnen sie sogar vor der intensiven Nutzung von Ohrenstäbchen. Warum das so ist, sehen Sie im Video.

Finger weg von Wattestäbchen
Finger weg von Wattestäbchen Wie Sie Ihre Ohren auch ohne Wattestäbchen reinigen 00:01:48
00:00 | 00:01:48

Gefahrlos Ohren reinigen mit diesen Methoden

Wasser und Tuch

Eine sanfte Methode ist es etwa, beim Duschen ein wenig körperwarmes Wasser in die Ohren laufen zu lassen und anschließend mit einem weichen Tuch abzutrocknen. Aber Vorsicht: Shampoo, Seife und Co. sollten nicht ins Innere des Ohrs gelangen.

Ohrentropfen

Es gibt auch spezielle Tropfen, mit denen Sie Ihre Ohren reinigen und von Ohrenschmalz befreien können. Diese gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Meistens weichen die Tropfen das Ohrenschmalz jedoch bloß auf. Anschließend reinigen Sie Ihre Ohren wie gehabt mit Wasser.

Ohrenspray

Ähnlich wie die Ohrentropfen wirkt auch das Ohrenspray. Dadurch wird das Ohrenschmalz ebenfalls aufgeweicht und kann so leichter mit Wasser und Tuch entfernt werden.

Elektrische Ohrreiniger

Auch in der Elektroindustrie ist die Ohrreinigung mittlerweile angekommen. So bieten diverse Hersteller diverse Produkte zum Ohren reinigen an. Die Preise beginnen bei etwa 10 Euro.

Hausmittel

Neben diesen stehen Ihnen natürlich auch diverse Hausmittel zum Ohren reinigen zur Verfügung. So können Sie etwa Mandel- oder Olivenöl ins Ohr träufeln, für ein paar Minuten dort wirken lassen und dann wieder ausspülen und abtupfen. Auch ein Kamille-Dampfbad ist in puncto Ohrreinigung nicht nur effektiv, sondern auch angenehm.

Ohrenkerzen

Ohrenkerzen oder auch Hopi-Kerzen gehören zu den alternativen Methoden der Ohrenreinigung. Dabei wird eine schmale, 20 bis 30 Zentimeter lange Kerze ins Ohr gesteckt. Die Kerzen sind von innen hohl. Bei den Ohrenkerzen ist jedoch Vorsicht geboten, da Wachs ins Ohr sowie ins Gesicht tropfen und hier zu Verletzungen führen kann.

Babywattestäbchen

Wenn Ihnen all diese Methoden nicht zusagen und Sie auf das Wattestäbchen nicht verzichten möchten, tun Sie sich und Ihrem Ohr einen Gefallen: Steigen Sie auf Babywattestäbchen um. Bei diesen ist der Wattepfropf immerhin so dick, dass das Stäbchen nicht zu tief ins Ohr gelangen und dort Schaden anrichten kann.

Arzt

Möchten Sie sich Ihre Ohren professionell reinigen lassen, können Sie das auch beim Arzt Ihres Vertrauens tun. Sowohl Ihr Hausarzt als auch Ihr Hals-Nasen-Ohren-Arzt kann Ihnen helfen, überschüssiges Ohrenschmalz loszuwerden sowie Sie noch einmal eingehend zur richtigen Behandlung und Reinigung der Ohren beraten.

Kaliummangel: Das solltest du unbedingt wissen
Kaliummangel: Das solltest du unbedingt wissen Welche Lebensmittel enthalten Kalium? 00:01:11
00:00 | 00:01:11

Wenn Sie sich noch für weitere Beiträge aus dem Bereich Wohlfühlen und Gesundheit interessieren, dann klicken Sie sich doch einfach durch unsere Video-Playlist.

Anzeige