Nussallergie: Rücksichtsloser Flugzeugpassagier isst Nüsse und tötet damit beinahe eine Vierjährige

Fae Platten starb beinahe an ihrer Nussallergie
Fae Platten starb beinahe an den Folgen ihrer lebensgefährlichen Nussallergie. © © cascadenews.co.uk

Mann ignorierte mehrfache Warnung

Ein unfassbarer Fall von Gleichgültigkeit hat ein kleines Mädchen in England fast das Leben gekostet: Weil ein egoistischer Passagier sich nicht an das Verbot hielt, Nüsse zu essen, erlitt eine Vierjährige an Bord eines Ryanair-Flugzeugs einen lebensbedrohlichen allergischen Schock. Die kleine Fae konnte in letzter Sekunde gerettet werden. Ihre Mutter will nun vor den Gefahren einer gefährlichen Nussallergie warnen.

Mehrmals wurde in dem Ferienflieger, der sich auf dem Rückweg von Teneriffa nach London befand, die Warnung durchgegeben, auf keinen Fall Nüsse zu essen. Die Begründung: Es sei ein Kind mit einer lebensgefährlichen Allergie an Bord. Doch ein Passagier aus Zimbabwe ignorierte die Ansage.

Als der Mann eine Packung gemischter Nüsse öffnete, reagierte die kleine Fae sofort allergisch. Ihr Gesicht verzerrte sich und schwoll an, ihr Atem stockte und sie verlor das Bewusstsein – die Kleine erlitt einen anaphylaktischen Schock. Das ist eine akute Reaktion des Immunsystems, die im schlimmsten Fall zu tödlichem Kreislaufversagen führen kann.

Ryanair sperrt Passagier für zwei Jahre

Erst eine Adrenalin-Spritze erlöste Fae aus der Lebensbedrohlichen Situation. Nach der Landung wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Durch das geschlossene Belüftungssystem des Flugzeugs hatten sich kleinste Nusspartikel verbreitet, so dass Fae sie einatmete. Faes Mutter, Katy Platten: "Ich hatte solche Angst um Fae". Sie will, dass der Vorfall als Warnung dient.

Der Verursacher wurde nach der Landung von der Polizei abgeführt, dann aber wieder frei gelassen. Ryanair hat den Passagier für zwei Jahre gesperrt.

Anzeige