Notfall-Partner neben der Beziehung - Frauen halten sich laut Umfrage einen Back-Up-Freund

Umfrage zeigt: Frauen halten sich Notfall-Partner
Viele Frauen halten sich einen sogenannten 'Back-up-Freund' © Franz Pfluegl

Plan B neben der Beziehung? Frauen setzen auf Sicherheit

Dass Frauen schon längst keine hilflosen Wesen mehr sind, die sich unsicher an ihrem Mann festhalten, ist kein neues Thema. Eine aktuelle Umfrage des britischen Online-Marktforschungsunternehmens 'OnePoll.com' zeigt jedoch, mit wie viel Kalkül viele Frauen ihre Beziehung führen. Um auf eine mögliche Trennung gut vorbereitet zu sein, halten sie sich nebenbei einfach einen Back-Up-Freund, der dann einspringen darf, wenn die Frau verlassen wird.

Was so unglaubwürdig klingt, soll laut einer Umfrage mit 1000 Frauen Wirklichkeit sein. Die Hälfte aller Befragten habe einen Partner in der Warteschlange, auf den sie zurückgreifen könnten, falls ihre momentane Beziehung den Bach herunter geht. Dabei sei der Mann im Hinterkopf in manchen Fällen ein alter Freund, der schon immer Gefühle für die Frau hatte. Andere Kandidaten seien Ex-Freunde, Kollegen oder Bekannte vom Sport. Fast die Hälfte der Frauen habe diesen Mann erst während ihrer Beziehung oder Ehe kennen gelernt. Der andere Anteil kannte ihn schon lange zuvor.

Eine von zehn Frauen bestätigte außerdem, dass ihr der Back-Up-Partner bereits seine Liebe gestanden hätte - eine von fünf ist sich sicher, dass er alles für sie tun würde. Soweit, so gut. Diesen 'alten besten Freund' kennt wirklich fast jede Frau. Doch die weiteren Ergebnisse der Umfrage werden viele Männer an ihrer Beziehung zweifeln lassen. Etwa 12 Prozent der Frauen mit einem Standby-Freund haben stärkere Gefühle für ihn, als für ihre aktuelle, bessere Hälfte. Sieben von Zehn gaben an, derzeit mit 'Plan B' in Kontakt zu stehen.

Das verwunderliche ist, dass die Hälfte der Frauen bei der Umfrage angaben, dass ihr Mann von der 'dritten Partie' bescheid wisse. Jeder Fünfte würde sogar darüber scherzen.

'Back-up-Friend': Ein beunruhigendes Zeichen für Männer

Trotz aller 'Absicherung' sind sich einige Frauen nicht ganz schlüssig, ob sie darauf zurückgreifen werden. Eine von dreien zweifelt nämlich daran, dass sie jemals etwas mit 'Plan B' anfangen werde. Etwa die Hälfte denkt sich "Sag niemals nie" und eine von sechs zieht den verschmähten Zweiten ernsthaft in Betracht.

Ein Sprecher des Unternehmens sagte laut 'Dailymail', es sei ein "beunruhigendes Zeichen", dass so viele Frauen einen Plan B bräuchten. Die Frauen von heute würden damit rechnen, dass alles passieren kann und nichts beständig sei. Deswegen würden sie sich um einen soliden Ausweichplan kümmern, falls etwas schief gehen sollte. "Durch Seiten wie Facebook und Twitter ist es einfacher als je zuvor, in Kontakt mit einer alten Flamme zu bleiben. Männer müssen bei jedem plötzlich auftauchenden 'alten Freund' vorsichtig sein", so der Sprecher.

Ist das etwa die neue Emanzipation? Frauen streben nach Sicherheit, wollen die Fäden in der Hand haben, um jede mögliche Wendung für sie bestmöglich abzufangen? Einen Back-Up-Freund halten, nur um vielleicht irgendwann nicht als Single dazustehen? Da muss man sich wirklich fragen, ob die augenscheinliche Angst vorm Alleinsein nicht eher den Eindruck der Abhängigkeit erweckt. Denn auch als 'starke' Frau sollte man weder seinen Partner, noch den 'Notfall-Freund' ausnutzen. 

Anzeige