GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Norovirus, Influenza, Salmonellen & Co.: So verbreitet sind die Infektionen in Deutschland

Norovirus, Influenza, Salmonellen & Co.: So verbreitet sind die Infektionen in Deutschland
© contrastwerkstatt - Fotolia

Norovirus oder Influenza - es kommt auch auf den Heimatort an

Welche Krankheit uns piesackt, hängt auch von unserem Wohnort ab - das zumindest lässt sich aus dem aktuellen Länderreport des Gesundheitsministeriums schließen. Hier werden die häufigen meldepflichtigen Krankheiten zusammengefasst.

Demnach hatten die Bayern 2012 häufiger Grippe als Berliner, am besten geschützt waren die Menschen in Schleswig-Holstein. Magen-Darm-Erkrankungen, die durch Salmonellen verursacht wurden, tauchten am häufigsten in Thüringen auf, die wenigsten Fälle wurden in Baden-Württemberg gemeldet. Die häufigste meldepflichtige Krankheit 2012 war die Infektion mit Noroviren – 138,4 Fälle pro 100.000 Einwohner wurden registriert, die meisten davon in Sachsen-Anhalt. Die seltenste Meldepflichtige Krankheit war die Meningokokken-Infektion mit 4 Fällen auf 1 Million Bürger.

Wie kommen die Unterschiede bei den Infektionen in den Bundesländern zustande?

Die frische Meeresluft kann es nicht gewesen sein, die die Menschen in Schleswig-Holstein vor Grippe geschützt hat. Denn die Nachbarn aus Mecklenburg-Vorpommern waren viermal häufiger davon betroffen. Die Infektionsquelle der Noroviren konnte jedoch gut zurückverfolgt werden. Die Erreger, die bei vielen Menschen im Osten Deutschlands zu schlimmen Magen-Darm-Symptomen führten, stammten aus importierten Tiefkühl-Erdbeeren.

Dass Infektionen sich regional häufen, liegt oft an dem jeweiligen Übertragungsweg. Krankheiten, die sich über Tröpfchen-Infektion übertragen, werden schnell von Mensch zu Mensch verbreitet. Und Lebensmittelinfektionen treten dort gehäuft auf, wo das verunreinigte Essen in den Umlauf gekommen ist.

Anzeige