GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Nicht nur im kuscheligen Heim – auch hier lauern Milben!

Milben leben nicht nur im Bett
Milben leben nicht nur im Bett Es gibt sie auch dort, wo wir sie nicht vermuten... 00:01:31
00:00 | 00:01:31

Milben gibt es auch im Auto und im Büro

Im Bett fühlen sie sich angeblich besonders wohl: Hausstaubmilben. Diese winzigen Spinnentiere sind für das menschliche Auge unsichtbar - und machen sich in jeder noch so sauberen Wohnung breit. Und zwar nicht nur im Bett, sondern auch in Polstermöbeln, Teppichen und sogar Stofftieren treiben die Tierchen ihr Unwesen. Doch jetzt hat sich gezeigt, dass sie auch da zu finden sind, wo wir sie bislang noch gar nicht vermutet hatten.

Man sieht, hört und riecht sie nicht, aber sie sind da. Hausstaubmilben sind nur winzige 0,1 Millimeter klein und trotzdem für Millionen Deutsche ein Problem. Sie sind nicht nur im kuscheligen Heim, sondern auch im Auto und im Büro zu finden. Das Gefährliche an ihnen ist eigentlich ihr Kot. Er verteilt sich als feiner Staub, wird eingeatmet und kann bei Menschen Allergien auslösen.

Über die Lüftung im Auto und die Klimaanlage im Büro breitet sich der Milbenkotstaub besonders schnell aus. Eine dauernd verstopfte Nase, häufige Erkältungen, nächtlicher Husten und Juckreiz um die Augen können die Folge sein. Bei diesen Symptomen sollten Sie sich auf eine Hausstauballergie hin checken lassen. Denn im schlimmsten Fall kann sie zu Asthma führen.

Zumindest in Ihrem Haushalt und in Ihrem Auto können Sie etwas tun, um die Milben zu vertreiben: Regelmäßig lüften und Staub wischen.

Anzeige