GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Nicht nur ein Gläschen: Zu viel Alkohol macht krank

Wenn es nicht bei einem Gläschen bleibt
Wer zu viel Alkohol trinkt, hat ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck oder Krebserkrankungen. Foto: Franziska Gabbert © DPA

Anstoßen, die Gläser klirren und Prost! Beim Feiern gehört Alkohol wie selbstverständlich dazu. Doch für einige ist Bier, Wein oder Schnaps kein Genussmittel.

Rund 3,3 Millionen Menschen zwischen 18 und 65 Jahren in Deutschland haben Experten zufolge Alkoholprobleme. Die fangen oft harmlos an. "Missbrauchsverhalten entwickelt sich schleichend", sagt Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Trinkverhalten zu reflektieren. Wird eine Sucht diagnostiziert, kann ein Entzug entweder ambulant oder stationär erfolgen. Für die Kosten kommen die Krankenkassen auf.

Wer nach einer Therapie vom Alkohol entwöhnt ist, sollte standhaft bleiben - "und sich dafür von Zeit zu Zeit selbst belohnen", rät Wesiack. Nur nicht mit Alkohol.


dpa
Anzeige