GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Neugeborenengelbsucht: Diagnose aus dem Internet rettete Baby das Leben

Neugeborenengelbsucht kann lebensbedrohliche Folgen haben.
Das scheinbare lustige Foto rettete seiner kleinen Tochter das Leben. © imgur/Jan 21

Kommentar eines Arztes machte Vater auf Neugeborenengelbsucht aufmerksam

Als ein Vater das Bild seiner neugeborenen Tochter postete, gab es viele amüsierte Reaktionen. Doch einer der Kommentare rettete der Kleinen das Leben.

Zum ersten Mal baden - das gefiel der kleinen Tochter dieses Papas wohl nicht so gut. Ihr missmutiges Gesicht postete der junge Vater auf der Internetplattform 'Reddit'. Sein Kommentar: "Das erste Baden meiner Tochter lief anscheinend nicht so gut." Amüsierte und mitfühlende Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. Doch ein Kommentar ließ den Vater aufhorchen:

"Sind ihre Augen gelb? Es sieht für mich ein bisschen danach aus. Vermutlich ist alles in Ordnung, das ganze Bild hat ja einen leichten Gelbstich, aber es könnte ein Symptom für Neugeborenengelbsucht sein. Das kommt in den ersten Lebenswochen häufig vor. Wenn ihre Augen und die Haut wirklich gelblich aussehen und sie bisher noch nicht beim Arzt war, solltet ihr das mal kontrollieren lassen. Gezeichnet: Ein paranoider Kinderarzt."

Neugeborenengelbsucht kann lebensbedrohliche Folgen haben

Der Vater zögerte nicht lange, suchte sofort einen Arzt auf - und tatsächlich: Seine Tochter litt an Gelbsucht. Durch die frühe Diagnose konnte die Kleine noch rechtzeitig behandelt werden. Die sogenannte Neugeborenengelbsucht kommt bei Babys relativ häufig vor. Grundsätzlich gilt sie als harmlos und muss nicht immer behandelt werden. Übersteigt der gelbe Gallenfarbstoff 'Billirubin' jedoch einen bestimmten Grenzwert im Blut, kann das Nervengewebe und damit bestimmte Gehirnbereiche geschädigt werden.

Ärztlich überprüft werden, sollte die Vermutung einer Neugeborenengelbsucht in jedem Fall. Denn hier kommt es speziell auf die individuellen Werte an. Für die Kleine ging zum Glück alles gut aus: Durch den wertvollen Hinweis des Kinderarztes konnte das Mädchen vor lebensgefährlichen Folgen gerettet werden - und das alles, weil ihr das erste Bad ihres Lebens so gar nicht gefallen hatte.

Als ein Vater das Bild seiner neugeborenen Tochter postete, gab es viele amüsierte Reaktionen. Doch ein Kommentar rettete der Kleinen das Leben.

Zum ersten Mal baden – das gefiel der kleinen Tochter dieses Papas wohl nicht so gut. Ihr lustig missmutiges Gesicht nach dem ersten Bad in ihrem Leben postete der junge Vater auf der Internetplattform 'Reddit'. Sein Kommentar: "Das erste Baden meiner Tochter lief anscheinend nicht so gut." Amüsierte und mitfühlende Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten. Doch ein Kommentar ließ den Vater aufhorchen:

"Sind ihre Augen gelb? Es sieht für mich ein bisschen danach aus. Vermutlich ist alles in Ordnung, das ganze Bild hat ja einen leichten Gelbstich, aber es könnte ein Symptom für Neugeborenengelbsucht sein. Das kommt in den ersten Lebenswochen häufig vor. Wenn ihre Augen und Haut wirklich gelblich aussehen und sie bisher noch nicht beim Arzt war, solltet ihr das mal kontrollieren lassen. Gezeichnet: Ein paranoider Kinderarzt".

Der Vater zögerte nicht lange, suchte sofort einen Arzt auf – und tatsächlich: Seine Tochter litt an Gelbsucht. Durch die frühe Diagnose konnte die Kleine noch rechtzeitig behandelt werden. Die sogenannte Neugeborenengelbsucht kommt bei Babys relativ häufig vor. Grundsätzlich gilt sie als harmlos und muss nicht immer behandelt werden. Übersteigt der gelbe Gallenfarbstoff 'Billirubin' jedoch einen bestimmten Grenzwert im Blut, kann das Nervengewebe und damit bestimmte Gehirnbereiche geschädigt werden.

Ärztlich überprüft werden, sollte die Vermutung einer Neugeborenengelbsucht in jedem Fall. Denn hier kommt es speziell auf die individuellen Werte an. Für die Kleine ging zum Glück alles gut aus: Durch den wertvollen Hinweis des Kinderarztes konnte das Mädchen vor lebensgefährlichen Folgen gerettet werden – und das alles, weil ihr das erste Bad in ihrem Leben so gar nicht gefallen hatte.

Anzeige