LEBEN LEBEN

Neues Auto für James Robertson: Jetzt muss er die 33 Kilometer zur Arbeit nicht mehr laufen

Autohändler schenkt ihm Neuwagen, Spendenaktion bringt über 300.000 Dollar ein

Jahrelang musste James Robertson aus Detroit Tag für Tag insgesamt 33 lange Kilometer zur Arbeit und zurück laufen - jetzt kommt der 56-Jährige zu einem Auto. Wie die Lokalpresse der Stadt berichtet, schenkt ihm ein örtlicher Autohändler einen Wagen. Jetzt kann er in dem schicken, roten Flitzer den Arbeitsweg zurücklegen. Erst vor wenigen Tagen war sein Schicksal landesweit bekannt geworden.

James Robertson bekommt ein neues Auto
Glücklich nimmt James Robertson sein neues Auto in Empfang. © dpa, Jeff Kowalsky

Robertson konnte sich mit seinem Stundenlohn von knapp elf Dollar keinen eigenen Wagen leisten - sein altes Auto hatte vor zehn Jahren den Geist aufgegeben. Einen funktionierenden Busverkehr gibt es in der einstigen Auto-Hochburg Detroit nicht, die Stadt leidet seit Jahren unter völlig zerrütteten Finanzen. Robertson konnte daher nur einen Teil der langen Arbeitsstrecke mit dem Bus fahren. Doch nach Feierabend um 22 Uhr musste James Robertson bis spät in die Nacht sechs Stunden zu Fuß nach Hause laufen.

Zugleich kamen bei einer Online-Spendenaktion für James Robertson über 300.000 Dollar (etwa 265.000 Euro) zusammen, wie die 'Detroit Free Press' am Freitag berichtete.

Anzeige