LEBEN LEBEN

Neuer Lebensmut: Junge mit Beinprothesen trifft Delfin mit Flossenprothese

Gleiches Schicksal gibt Cieran Mut

Im Alter von nur 13 Monaten erkrankt Cieran aus England an einer gefährlichen Hirnhautentzündung. Er überlebt nur, weil ihm beide Beine amputiert werden. Seitdem trägt der Junge zwar Prothesen, ist jedoch sehr unsicher und wird gehänselt. Eine Begegnung mit Delfin ‚Winter‘ verändert sein ganzes Leben.

Mit 42,5 Grad Fieber kommt der 9-jährige Cieran aus Northwich in England ins Krankenhaus. Sein Zustand ist äußerst kritisch und um sein Leben zu retten, müssen die Ärzte seine beiden Beine und auch Teile seiner Finger amputieren. Schuld daran ist eine Meningitis, eine gefährliche Hirnhautentzündung, ausgelöst durch Bakterien, als der Junge noch ein Baby ist. Seitdem muss Cieran Prothesen tragen. Und obwohl seine Eltern ihn wie einen ganz normalen Jungen aufziehen wollen, ist es nicht leicht für ihn.

Als auch die Zeitungen auf den Jungen aufmerksam werden und über sein Schicksal berichten, geschieht das Unglaubliche: In einem Interview erzählt Cieran, dass es sein größter Traum sei, einmal mit Delfin ‚Winter‘ zu schwimmen. ‚Winter‘ ist der tierische Filmstar aus dem Hollywood-Film ‚Mein Freund, der Delphin‘. Das Aquarium, in dem ‚Winter‘ lebt, erfährt von Cierans Schicksal und lädt ihn und seine Familie nach Florida ein. Das Besondere: Genauso wie Cieran trägt auch ‚Winter‘ eine Prothese!

Für Cieran geht ein Traum in Erfüllung. Der kleine Junge blüht regelrecht auf und kriegt neuen Lebensmut. Heute geht er offener durchs Leben und probiert viele neue Dinge aus. Seine Eltern und auch Cieran selbst glauben nun fest daran, dass er sein Leben nun trotz Handicap erfolgreich meistern wird.

Anzeige