GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Neuer Gentest für Babys ermittelt Erbkrankheiten schneller

Neuer Gentest für Babys ermittelt Erbkrankheiten schneller
Neuer Gentest für Babys ermittelt Erbkrankheiten schneller © dpa, Patrick Pleul

Gentest: Neues Verfahren für Neugeborene

Amerikanische Forscher haben einen Test entwickelt, mit dem es möglich ist, innerhalb von zwei Tagen genetisch bedingte Krankheiten bei Neugeborenen festzustellen. Das Verfahren ermögliche eine schnelle Diagnose und die schnelle Behandlung schwerkranker Kinder, so die Wissenschaftlern des Fachjournals 'Science Translational Medicine'.

Das komplette Genom eines Kindes werde auf einer Reihe möglicher Erbkrankheiten getestet. Die Gesundheit der Kinder kann durch diese Methode deutlich verbessert werden und Krankheits- und Sterblichkeitsraten bei Neugeborenen senken.

Gentest sichert Gewissheit innerhalb von zwei Tagen

Ein Vorteil des Tests sei seine Schnelligkeit. Die bisherigen Methoden ermöglichen die Untersuchung eines einzelnen Gens nur in mehreren Wochen. Bei dem neuen Verfahren wird dem Neugeborenen ein Tropfen Blut entnommen, aus dem die DNA des Babys gewonnen wird. Zur Untersuchung der DNA steht eine spezielle Software zur Verfügung, die auf Veränderungen untersucht. Die Veränderungen wiederum können eine Erklärung für die Symptome des Neugeborenen liefern. Für drei von vier Kindern habe der Test eine Diagnose ergeben, so die Forscher. Der Test kostet allerdings 7.600 US-Dollar.

Anzeige