FAMILIE FAMILIE

Neue Studie: Lebenslange Freundschaft macht glücklicher als die Familie!

von
Picture presenting three girlfriends holding hearts in cafe
Die beste Freundin macht uns tatsächlich auf Dauer glücklicher als die Familie, so eine US-Studie. © iStockphoto, Macniak

Immer füreinander da: Darum ist die beste Freundin so wichtig

Sie lacht mit uns, sie weint mit uns und wenn es hart auf hart kommt, ist sie sicher an unserer Seite: In guten wie in schlechten Zeiten kann ich mich auf meine beste Freundin verlassen. Die BFF (Best Friends Forever/ oder ABF - Aller Beste Freundin) macht uns tatsächlich auf Dauer glücklicher als die Familie, so eine US-Studie.

Von Jutta Rogge-Strang

Die Freundin übersteht mit uns gute und schlechte Zeiten

Eine beste Freundin gehört zu den kostbarsten Geschenken, die uns das Leben machen kann. Viele kennen sie schon seit Kindertagen, andere finden ihre beste Freundin in der Schulzeit, im Arbeitsumfeld oder bei Freizeitaktivitäten. Wenn sie aber ein Mal da ist, bleibt sie uns oft ein Leben lang erhalten.

Sie übersteht mit uns gemeinsam gute und schlechte Zeiten. Sie versteht uns ohne große Worte, meistert mit uns gemeinsam unpassende Männer, Lebenskrisen und Katastrophen. Sie steht auch spät abends noch vor unserer Tür, den Mantel über dem Schlafanzug, um uns beizustehen, wenn es mal keinen Ausweg zu geben scheint. Auf eine echte Freundin ist Verlass. Und darum kann sie auch kein Mann ersetzen. 

11 Dinge, die nur beste Freundinnen verstehen
11 Dinge, die nur beste Freundinnen verstehen Einfach unersetzlich: 00:01:47
00:00 | 00:01:47

"Freunde sind die Familie, die wir uns selber aussuchen" (Peter Ustinov)

Die beste Freundin ist eine Seelenverwandte, die uns aber nicht ähnlich sein muss. Wir vertrauen ihr Dinge an, die sonst niemand von uns weiß, oft nicht einmal unser Partner. Sie kennt auch unsere dunklen Seiten, unsere großen und kleinen Schwächen, unsere Zweifel und Ängste. Sie ist stark, wenn wir schwach sind. Sie teilt ihr Leben mit uns, sie lacht mit uns, und sie leidet mit uns. Wie es uns geht, erkennt sie schon daran, wie wir ans Telefon gehen.

Im Laufe der Jahre hat sie schon einiges mit uns zusammen erlebt: Sie hat Männer kommen und wieder gehen sehen, sie hat rauschende Feste mit uns gefeiert und am nächsten Tag wieder auskuriert, sie hat als Berufsberaterin, Fitnesscoach, Ernährungsberaterin oder Einrichtungsfachfrau an unserer Seite gestanden. Sie hat dramatische Sekunden mit uns über einem Schwangerschaftstest gewartet. Sie hat sich zusammen mit uns die ganze Nacht mit den Staffeln von 'Sex and the city' um die Ohren geschlagen, hat uns beim Klamottenkauf beraten oder uns ihr neues Lieblingsbuch geschenkt. 

Die BFF ist eine Seelenverwandte

Bei ihr können wir hemmungslos weinen oder wüten. Sie hört uns zu, wenn wir von unseren Sehnsüchten und Träumen erzählen: Ob wir irgendwann mal einen Roman schreiben wollen, uns in der Toscana ein Haus (mit Pool) kaufen wollen oder in Los Angeles am Strand leben möchten: Die beste Freundin versteht es und lacht uns nicht aus. Sie hört sich unsere Geschichten an, als ob sie sie nicht schon 1.000 Mal gehört hätte. Sie weiß mehr über uns als unser Ehemann, und sie würde niemals weitererzählen, was wir ihr anvertraut haben. Zwar gibt es auch manchmal Streit. Der Unterschied zu anderen Freunden ist aber, dass man sich wieder verträgt – auch ohne große Worte.

Solche Frauenfreundschaften können ein Leben lang dauern. Gedanken, Wünsche und Träume werden diskutiert, und nur sie weiß genau, wie es wirklich in unserem Innersten aussieht. Wir lieben unsere beste Freundin, und manchmal sagen wir ihr das auch. Sie weiß es ja sowieso, aber manchmal, vielleicht nach dem vierten Glas Wein, muss es einfach raus: Man fällt sich in die Arme und verspricht, dass man für immer befreundet sein will. Denn die wirklich beste Freundin der Welt gibt es nur ein einziges Mal!

Anzeige