Netzanbieter im Test: Mit welchem Netz hat man den besten Empfang?

Connect-Netztest
Zum 17. Mal hat 'Connect' Mobilfunkanbieter unter die Lupe genommen. © picture alliance / dpa, Jens Büttner

Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus im Netz-Vergleich

„Ah, Mist, schon wieder kein Netz!“ Diesen Satz hört man angeblich besonders häufig von E-Plus-Kunden. Ist das wirklich so? Schneidet E-Plus im Vergleich zu den Mobilfunknetzen von Telekom, Vodafone und O2 so schlecht ab? Die Telekommunikationszeitschrift 'Connect' hat die Netzqualität der verschiedenen Netzbetreiber erneut getestet. Im Fokus diesmal: das LTE-Netz.

Die Tester sind quer durch Deutschland gereist und haben die Netzqualität in der jeweils bevölkerungsreichsten Stadt jedes Bundeslandes geprüft. Mit den Handys waren sie je zu einem Drittel der Zeit im Auto, in öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß unterwegs. Die vier führenden Netzanbieter Telekom, Vodafone, E-Plus und O2 haben wie folgt abgeschnitten.

Telefonieren über LTE

Über das LTE-Netz kann in deutschen Mobilfunknetzen noch kein Telefonat geführt werden. Das Problem wird so gelöst, dass die Smartphones den Anruf erst in herkömmliche Netze mit UMTS- oder GSM-Technik umwandeln. Dieser sogenannte 'Circuit Switched Fallback‘ (CSFB) kann dazu führen, dass der Rufaufbau sich um ein paar Sekunden verzögert. Vergleicht man die Zeit des Rufaufbaus mit CSFB mit reinen UTMS-Gesprächen, verliert die Deutsche Telekom am wenigsten Zeit. Platz zwei belegt Vodafone, weist jedoch zusammen mit O2 die meisten Verbindungsfehler auf. Nach Vodafone folgt E-Plus. O2 belegt den letzten Platz in diesem Testbereich.

Auch bei der Sprachqualität führt die Deutsche Telekom, dicht gefolgt von Vodafone. E-Plus und O2 liegen weit hinter Vodafone und schneiden ungefähr gleich ab. Im Netz der Deutschen Telekom wurden am wenigsten Anrufe abgebrochen und auch der Verbindungsaufbau verlief reibungsloser als bei den Konkurrenten.

Testsieger: Deutsche Telekom

Wer hat das schnellste Datennetz?

Auch in Sachen Datenübertragung liegt die Deutsche Telekom weit vorne. Vodafone, O2 und E-Plus haben sich dieses Jahr den Ergebnissen der Telekom im Vorjahr genähert und liegen trotzdem weit zurück. Alle Anbieter haben sich im Vergleich zu 2013 bei der Datenübertragung gebessert.

Surfen und Videos schauen

Zusätzlich zum Netz-Test wurde mit speziellen Mess-Systemen die Verfügbarkeit von häufig genutzten Apps wie WhatsApp oder Facebook pro Anbieter im südlichen NRW und im Rhein-Main-Gebiet getestet. Beim Abrufen von Internetseiten liegt Vodafone nur knapp hinter der Deutschen Telekom. E-Plus macht das Schlusslicht. Auch beim Abspielen von Videos machen Vodafone und die Deutsche Telekom das Rennen. Eine Erfolgsquote von 95 bzw. 88 Prozent spricht für sich. Bei O2 und E-Plus reißen ein Viertel der Verbindungen ab.

Netz in der Bahn

Wer denkt, dass man auf der Autobahn den schlechtesten Empfang hat, täuscht sich. Der Empfang in Zügen ist deutlich schlechter. Das liegt daran, dass die Funkstationen, die auf den Strecken platziert sind, nur dann arbeiten müssen, wenn ein Zug vorbei fährt.In diesen paar Sekunden müssen sie dann mehrere Menschen versorgen. Das ist wegen der Metallhülle der Züge schwierig, der Empfang leidet. Im Test schnitt die Deutsche Telekom bei der Datenübertragung mit einer Fehlerrate von bis zu 11 Prozent ab. Bei Vodafone, E-Plus und O2 lag der Wert bei bis zu 38 Prozent.

Fazit

Die Deutsche Telekom schlägt die Konkurrenz zum fünften Mal in Folge. Sowohl im Bereich Telefonie als auch bei Internetzugang und LTE-Netz führt sie deutlich. In der Gesamtwertung schnitt die Telekom mit der Note 1,7 ab. Vodafone bekommt die Note 2,1. Den dritten Platz teilen sich E-Plus und O2 mit der Note 2,7.

Anzeige