Narben nach Pitbull-Attacke: KFC schmeißt Mädchen (3) raus

KFC trotz einer Pitbull-Attacke gnadenlos

Wie können Menschen so herzlos sein? Weil ein kleines Mädchen nach einem Angriff von drei Kampfhunden Wunden im Gesicht hat, wurde es aus einem Fastfood-Restaurant in der US-Stadt Jackson (Mississippi) geworfen. Die Begründung: Das Aussehen der Kleinen würde andere Gäste verstören, berichten US-Medien.

Victoria Wilcher
KFC ist gnadenlos: Gezeichnet von einem Pitbull-Angriff, wurde die dreijährige Victoria aus einem Restaurant geschmissen.

Für die kleine Victoria ist schon der Alltag schwierig genug. Sie leidet sehr unter ihren Narben. Nun kommen auch noch seelische Schmerzen hinzu. "Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass ihr jemand so etwas antun würde", sagt Kelly Mullins, die Großmutter der Kleinen.

Im April wurde Victoria im Garten ihrer Großeltern von drei Pitbulls angefallen und schwer verletzt. Die Kampfhunde brachen ihr den Ober- und Unterkiefer, Wangenknochen, Augenhöhle, Nase und einige Rippen. Die Dreijährige verlor ihr rechtes Auge. Einen Monat lag Victoria im Krankenhaus. Als sie entlassen wurde, fuhr ihre Oma sie in ein Restaurant der Kette Kentucky Fried Chicken (KFC). Dort gab es Kartoffelpüree mit Soße. Victoria konnte noch immer keine feste Nahrung kauen.

KFC entschuldigt sich nach heftigen Protesten

"Ich hatte gerade begonnen, sie zu füttern, da kam eine Angestellte und sagte zu uns, dass wir gehen sollten. Wir würden die anderen Gäste stören. Oder besser gesagt: Victorias Gesicht würde sie stören", so Mullins. Die Familie ist so entsetzt über den Rauswurf, dass sie dieses Foto im Internet postet - zusammen mit der Frage: "Sieht dieses Gesicht abschreckend aus?"

Die Fastfood-Kette reagierte unterdessen. Man toleriere ein solch respektloses und verletzendes Vorgehen nicht. KFC habe sich bei der Familie entschuldigt und werde 30.000 Dollar spenden, damit wollen sie die Familie bei den laufenden Kosten für die medizinische Versorgung unterstützen.

Dennoch, diese Geschichte macht einfach nur traurig, und nicht nur die kleine Victoria wird sie so schnell vergessen.

Anzeige